Freestyle-Windelfrei

Hier ist Platz für Eure Erfolgs- oder Misserfolgsberichte ;-)
Antworten
Benutzeravatar
deepspace9
Herzlich Willkommen
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2010, 18:34

Freestyle-Windelfrei

Beitrag von deepspace9 »

Das Thema Windelfrei beschäftigt mich schon seit 2007.
Damals hatte ich das Buch von Ingrid Bauer "Windelfrei" gelesen. Gemerkt habe ich mir lediglich, dass man als Mutter merkt, wenn der Säugling ein Ausscheidungsbedürfnis hat.

Da ich das nicht gemerkt habe und auch nicht die passende Kleidung für ein Windelfrei-Vorhaben (aktuelle Details folgen), habe ich es wieder aufgegeben. Anfangs mit Strickbindewindeln gewickelt, bis ich -in der Winterzeit ohne Trockner- zu Wegwerfwindeln übergegangen bin.

Mein Neffe hat in der Zwischenzeit zwei Kinder recht erfolgreich windelfrei "gewickelt" (Wie sagt man denn da? Windelfrei erzogen / windelfrei betreut...??). So dass ich nun auch das Buch von Laurie Boucke "Topfit" lesen konnte. Sie beschreibt das Thema meiner Wahrnehmung nach etwas praktischer: Abheben nach Signal des Kindes, Intuition der Eltern oder eben nach Zeit und Erfahrungswerten (gewisser Zeitraum nach Essen/Trinken).

Und so habe ich dieses Jahr mit #3 (*2-2011) das Thema windelfrei wieder -stressfrei- in Angriff genommen. So entscheide ich von Tag zu Tag entsprechend meiner "Verfassung" und der von #3 und den Tagesaktivitäten, ob ich Wegwerfwindeln anlege oder ein Wollhöschen (Storchenkinder) mit Einlagen (auch Storchenkinder) verwende.

Und nun zum Freestyle: zurzeit halte ich #3 fast gar nicht mehr ab, weil ich ehrlich gesagt zu faul bin. Jedoch wechsle ich einfach möglichst bald die nassen Einlagen aus.

Mal sehen, so empfinde ich das Ganze machbar und gut für #3, damit auch mal keine Wegwerfwindel-Chemie an die zarte Babyhaut kommt. :D
MfG Fanta4-Fan mit
LM 9-1992 * PL 7-2007 * EG 2-2011

Antworten