Topffit Zwischenbericht nach 6 Monaten

Hier ist Platz für Eure Erfolgs- oder Misserfolgsberichte ;-)
Antworten
Montana
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 290
Registriert: 27.12.2009, 16:18
Wohnort: Backnang

Topffit Zwischenbericht nach 6 Monaten

Beitrag von Montana » 28.02.2010, 12:04

So, da unsere Kleine nun 6 Monate alt ist, gibt es hier mal eine Zwischenbilanz.

Während der Schwangerschaft habe ich von Windelfrei gehört und fand den Gedanken super, aber für uns nicht durchführbar (damals dachte ich noch, ich könnte reiten, während die Kleine gemütlich im Kinderwagen schlummert;-))

Als wir dann nach den ersten 2-3 Wochen merkten, dass das große Geschäft erstens auch überlaufen kann und wir der Kleinen beim Drücken zusehen konnten, erinnerte ich mich wieder daran und sie wurde während dem Kacka übers Töpfchen abgehalten. Entweder merkten wir es noch bevor es losging, oder es ging etwas in die Windel und der Rest in den Topf. Bei 1-2 großen Geschäften am Tag funktionierte das dann recht gut. Pipi haben wir so gut wie gar nicht auffangen können und Elena wurde voll mit WWW gewickelt.
Nach den ersten paar Monaten ging ab und an auch Pipi in den Topf, vor allem nach dem Aufwachen war es recht zuverlässig. Anzeichen für Pipi habe ich kaum bemerkt, nur macnhmal beim Stillen eine Unruhe. Mit etwa 4,5 Monaten begann ich, sie in der Nacht abzuhalten (ich wachte ohnehin oft auf, da sie sich sehr oft meldete - mit 3 Monaten ist sie übrigens vom Beistellbett endgültig ins FB gezogen). Das ging die ersten Tage super, bei jedem Aufwachen ein Treffer. Anschließend wollte sie oft nicht abgehalten werden in der Nacht, so dass ich das gelassen habe und nur ab und an die Windel gewechselt habe, wenn das okay war.
Mit knapp 5 Monaten begann sie mündlich zu signalisieren, wenn sie groß musste, wir haben es erst nicht geglaubt (2 Monate davor hatte sie diese Blasegeräusche spielerisch entdeckt und wir dachten, das fängt sie wieder an). Pipi ging nach wie vor eher zufällig in den Topf, so das sie immer noch voll gewickelt wurde. Ab und zu gabs mal ein Trainerhöschen, das aber recht schnell vollgepieselt wurde. Da ich zudem die Windeln nach jedem Pipi gewechselt habe, hatten wir einen sehr hohen Windelverbrauch...

Seit ein paar Wochen signalisiert sie nun recht gut (leider auch wenn es ihr nur im Bauch rumgeht oder sie pupsen muss :lol: ), die Pipi-Abstände sind größer und ich kenne ihre Rhythmen (nach wie vor oft nach dem Aufwachen, nach Autofahrten, nach dem TT...), außerdem kann sie wohl inzwischen mal länger warten und einhalten. Pipi geht nun fast voll in den Topf, das große Geschäft ebenfalls, außer ich bin stark abgelenkt und lasse sie mal "alleine" (da es ihr wohl mit der Verdauung auch stark im Magen rumgeht, signalisiert sie dies auch lange und ausgiebig, so dass ich es ihr dann nur ab und an anbieten kann, es mit dem käckern nochmal zu versuchen). Also momentan funktioniert es eigentlich sehr gut (vor allem, wenn man bedenkt, dass sie die ersten Zähne bekommt und sich schon am Krabbeln versucht). Sie ist auch häufiger mal nackig nach dem Abhalten, wenn wir dabei sind und ich überlege, mir noch ein paar Trainer anzuschaffen (die aber auch 1 Lulu dichthalten, das tun meine bisherigen leider nicht). Der Windelverbrauch ist grad auch sehr niedrig;-) Nachts läufts mal besser, mal schlechter, stört aber nicht da sie Pampers trägt, die ich eben nach Bedarf wechsle oder die trocken bleibt.


Nun werde ich sehen, wie es weiter geht, es werden sicher auch wieder schlechtere Phasen kommen, oder Zeiten in denen sie nicht abgehalten werden will. Wir machen uns keinen Stress damit, sie wird eben dann mehr gewickelt und gut ist.
Nach wie vor finde ich das Thema für uns gut und richtig, aber in Maßen und ohne Druck oder falschen Ehrgeiz. Aber ich muss auch sagen, dass es durchaus zeitaufwändig ist!
Unsre Große (16.8.09) und die Kleine (24.09.2013)

Mein Nähblog: http://elinaeinhorn.blogspot.de/

Antworten