Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Sonnenblumenwiese
Herzlich Willkommen
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2019, 21:41

Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von Sonnenblumenwiese »

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe, dass hier einige erfahrene Stoffwindelnutzer sind, die mir weiterhelfen. Ich bin an einem Punkt, an dem ich es entweder nochmal ganz neu wage oder komplett auf WWW umsteige.
Unser Sohn ist jetzt fast 11 Monate alt und seit Anfang an verwenden wir Stoffwindeln, und zwar PLU Überhosen mit verschiedenen Saugeinlagen, meist Mullwindeln, Moltontücher etc. In den ersten Wochen, im Urlaub und nachts benutzten wir immer WWW und in den letzten Wochen auch fast nur noch. Es gab einfach immer wieder Probleme und Schwierigkeiten...
1. Unser Sohn war von Anfang an sehr schwer und groß, so dass die One Size Überhosen (Fluffy Nature) schon nach 3-4 Monaten nicht mehr passten
2. Es gab regelmäßig Auslauf-Unfälle
3. Der Sinn von Windelvlies erschließt sich mir nicht. Der Stuhl ist so breiig und die Einlage bleibt nicht breit, sondern krüpfelt sich immer so zusammen, dass alles, inklusive der Überhose eingesaut ist. Seit wir beifüttern, müssen wir Kacka alsovorher per Hand aus allem auswaschen. Die Überhosen vertragen das aber nicht, da sie nicht so heiß und nicht ständig gewaschen werden sollen

Zwischenzeitlich haben wir uns Überhosen von Popolini in XL besorgt (Blümchen XL und Fluffy Nature XL passten gar nicht), die sind ganz gut, sehen aber leider nach kurzer Zeit schon so abgenutzt aus. Nun suche ich eine Lösung, mit der wir durch die Kita-Zeit kommen und wieder Freude am stoffwindeln haben und die nicht nochmal eine große Investition bedeutet!

Unser Sohn nimmt seit etwa 3 Monaten nicht mehr zu und wiegt ca. 12 kg mit Größe 86. Hat jemand Erfahrungen mit eher größeren Kindern und kann mir gute Überhosen empfehlen? Allerdings, da er nicht mehr so zunimmt, braucht er vielleicht auch gar nicht mehr so große Windeln, da er sich schon etwas streckt und dadurch der Po vielleicht sogar wieder dünner wird...? Außerdem brauche ich einen Tipp wie man sehr breiigen Stuhl auffangen kann, ohne immer alles komplett auswaschen zu müssen.

Benutzt ihr Stoffwindeln in der Kita? Wie funktioniert das?

Danke!

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2453
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von britje »

Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
29.10.2019, 22:06
Benutzt ihr Stoffwindeln in der Kita? Wie funktioniert das?
Ja, wir haben 12 Thristies Pocketwindeln, wovon fünf im Kindergarten deponiert sind. Wir haben drei Wetbags und wenn die alle Zuhause angekommen sind, gebe ich wieder die nächsten drei Windeln mit in den Kindergarten.
Das klappt hervorragend. Leider wird dort nur mit Wegwerffeuchttüchern gearbeitet, aber da haben wir jetzt auch welche gefunden, die vertragen werden. Ich gucke immer, wie viel noch vorhanden sind und lege dann eine neue Packung unter die Angebrochene in sein Fach. Etwas anderes als Pockets ist hier im Kindergarten zu “kompliziert“. Ist halt wie www's.
Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
29.10.2019, 22:06
so dass die One Size Überhosen (Fluffy Nature) schon nach 3-4 Monaten nicht mehr passten

So Phasen gab es hier auch, aber nach dem Wachstumsschub passten sie wieder. Bei uns fehlte dann immer ein Tick in der Weite. Ich empfehle gerne die Thristies Duo Wrap für kleine Moppelchen, denn da passt die One size Größe bis 18kg und nicht bis 15kg wie bei den meisten OS Überhosen.
Die Überhose hat allerdings keine Laschen. Das muss man mögen.
Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
29.10.2019, 22:06
Es gab regelmäßig Auslauf-Unfälle
Ist der Body locker genug? (Sonst einfach eine Größe “zu groß“ anziehen) Der Body rutscht sonst in die Windel, berührt das Saugmaterial und zieht Nässe, schon sieht es so aus, als wäre die Windel ausgelaufen.
Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
29.10.2019, 22:06
Der Sinn von Windelvlies erschließt sich mir nicht. Der Stuhl ist so breiig und die Einlage bleibt nicht breit, sondern krüpfelt sich immer so zusammen, dass alles, inklusive der Überhose eingesaut ist. Seit wir beifüttern, müssen wir Kacka alsovorher per Hand aus allem auswaschen. Die Überhosen vertragen das aber nicht, da sie nicht so heiß und nicht ständig gewaschen werden sollen
Wir nutzen das Windelvlies von Popoli (aus der Box), das ist so breit, dass man es seitlich unter die Einlage stecken kann, dann verrutscht es deutlich weniger und fängt schon gut was “weg“.
Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
29.10.2019, 22:06
einen Tipp wie man sehr breiigen Stuhl auffangen kann, ohne immer alles komplett auswaschen zu müssen.
Da gibt es leider keinen nonplusultra Tipp.
Beikoststuhl muss einfach ausgewaschen werden bzw. Grob aus-/abgekratzt werden. Hier nehme ich das Vlies raus und entsorge es. Die Windel landet dann in der Windeltonne bis zum Waschen. Ich wasche nicht aus, aber dementsprechend sind meine Windeln nicht ganz schattenfrei. Es sind halt Windeln :wink:
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Benutzeravatar
IdieNubren
alter SuT-Hase
Beiträge: 2934
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von IdieNubren »

Ich Wäsche auch nicht per Hand aus. Ich Kratze mit einem Tuch/wattepad etc die Windel sauber und Spüle in der Waschmaschine mit einem extra Programm vor. Ich bin etwas erstaunt dass du schreibst dass die Windeln das per Hand auswaschen nicht vertragen 😳 ich wasch per Hand nur mit höchstens 40°, in der Waschmaschine werden die Windeln mit 60° gewaschen, Handwäsche gilt doch als extra schonend?!
Das popoli aus der Box ist im Forum recht beliebt, ich mag es allerdings nicht 🙈 ich mag das vom DM.

Im kiga hatten wir bei der großen anfangs www, sie kam aber mit prefold+milovia und die Windel kam dann in einen wetbag. Später hab ich AIO mit gegeben. Die kleine kommt erst im Januar in kiga.

Wenn pipi aus der Windel ausläuft liegt mMn meistens an zu wenig Saug Material (passiert uns oft) oder die ÜH ist kaputt. Body sollte aber auch locker zu gehen, wir haben auch immer Bodys eine Nr Größer als den Rest.
Idie mit der Großen (06/16) und der Kleinen (04/18)

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1430
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von thuri »

Ich habe Bodys durch unterhemden in Größe 104 ersetzt. Die sind lang genug, um in der Hose zu bleiben und drücken und zerren nicht an der Windel.
Als überhosen benutze ich fast nur pockets, da kann ich den Stuhl zur Not mit dem Messer abkratzen. In der Waschmaschine ein extra spulgang kalt und gut. Ich stopfe die pockets aber nicht, sondern nutze sie als normale überhosen. So hab ich eine Chance sie zweimal nutzen zu können, bzw so landet nicht die ganze Ladung auf der hose.
Wegwerf vlies nutze ich auch nicht mehr.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

splischsplasch
hat viel zu erzählen
Beiträge: 164
Registriert: 23.05.2019, 09:07

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von splischsplasch »

Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
29.10.2019, 22:06
Hallo,

ich bin neu hier und hoffe, dass hier einige erfahrene Stoffwindelnutzer sind, die mir weiterhelfen. Ich bin an einem Punkt, an dem ich es entweder nochmal ganz neu wage oder komplett auf WWW umsteige.
Unser Sohn ist jetzt fast 11 Monate alt und seit Anfang an verwenden wir Stoffwindeln, und zwar PLU Überhosen mit verschiedenen Saugeinlagen, meist Mullwindeln, Moltontücher etc. In den ersten Wochen, im Urlaub und nachts benutzten wir immer WWW und in den letzten Wochen auch fast nur noch. Es gab einfach immer wieder Probleme und Schwierigkeiten...
1. Unser Sohn war von Anfang an sehr schwer und groß, so dass die One Size Überhosen (Fluffy Nature) schon nach 3-4 Monaten nicht mehr passten
2. Es gab regelmäßig Auslauf-Unfälle
3. Der Sinn von Windelvlies erschließt sich mir nicht. Der Stuhl ist so breiig und die Einlage bleibt nicht breit, sondern krüpfelt sich immer so zusammen, dass alles, inklusive der Überhose eingesaut ist. Seit wir beifüttern, müssen wir Kacka alsovorher per Hand aus allem auswaschen. Die Überhosen vertragen das aber nicht, da sie nicht so heiß und nicht ständig gewaschen werden sollen

Zwischenzeitlich haben wir uns Überhosen von Popolini in XL besorgt (Blümchen XL und Fluffy Nature XL passten gar nicht), die sind ganz gut, sehen aber leider nach kurzer Zeit schon so abgenutzt aus. Nun suche ich eine Lösung, mit der wir durch die Kita-Zeit kommen und wieder Freude am stoffwindeln haben und die nicht nochmal eine große Investition bedeutet!

Unser Sohn nimmt seit etwa 3 Monaten nicht mehr zu und wiegt ca. 12 kg mit Größe 86. Hat jemand Erfahrungen mit eher größeren Kindern und kann mir gute Überhosen empfehlen? Allerdings, da er nicht mehr so zunimmt, braucht er vielleicht auch gar nicht mehr so große Windeln, da er sich schon etwas streckt und dadurch der Po vielleicht sogar wieder dünner wird...? Außerdem brauche ich einen Tipp wie man sehr breiigen Stuhl auffangen kann, ohne immer alles komplett auswaschen zu müssen.

Benutzt ihr Stoffwindeln in der Kita? Wie funktioniert das?

Danke!
Wir benutzen Pockets und All-in-Ones bei der Tagesmutter und haben drei Wetbags. Die Wetbags reichen gerade so aus, da ich sie nach jedem Nutzen wasche. Einer mehr wäre besser.
Wir nutzen ebenfalls Popli, leider zerknüllt das Vlies trotzdem ab und zu. Aber so selten, dass es zwar nervt, aber nicht so, dass wir genervt aufhören würden.
Zum Auslaufen: Boosterst du schon? Das wäre vielleicht noch ein Lösungsansatz gegen Auslaufen.
Kleiner Mann geboren im August 2018
Das bin ich
Mein Stillbericht

Sonnenblumenwiese
Herzlich Willkommen
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2019, 21:41

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von Sonnenblumenwiese »

Hallo,

vielen Dank für die vielen Tipps! Also ich fasse mal zusammen:

1. Das mit den Thirsties Duo Wrap klingt ziemlich gut. Preislich finde ich sie auch in Ordnung. Was ich nicht ganz verstehe: Warum gibt es vorne eine Lasche, wenn man dort kein Saugmaterial reinstecken soll? Was ist besser, Snaps oder Klettverschluss? Unsere Popolini mit Klett sahen nach kurzer Zeit schon so gebraucht aus, da der Klett sich verwellt und sich Fusseln darin verfangen.
2. Wie breit ist das Vlies von Popli genau? Das werde ich auf jeden Fall mal probieren. Ich habe auch schon zwei Vlies kreuzförmig reingelegt und untergeschlagen, mit einigermaßen Erfolg.
3. Unsere Bodies sind tatsächlich tendenziell zu eng, da sein Oberkörper ziemlich lang ist. Guter Tipp mit den Hemden, sollten wir probieren, oder eben extra große Bodies

@IdieNubren: Das mit dem Auswaschen bezog sich auf die Überhosen: Ich benutze dafür eine kleine Handbürste und habe immer Angst, das dadurch das PLU kaputt geht. 60 Grad wasche ich natürlich nicht mit der Hand :)

Was die Kita angeht: Ich kann mir vorstellen jeden Tag 3-4 Überhosen mit Einlagen fertig zu packen und mitzugeben. Die Erzieherinnen müssten dann nur ggf. Vlies mit Kacka wegwerfen und den Rest in die Wetbag packen, am besten die Überhosen getrennt von den Einlagen. Dann würde ich jeden Tag die Wetbag ausräumen und frische Windeln packen. Meint ihr das ist realistisch?

Noch eine Frage: Pocket oder normale Überhose, macht doch eigentlich kaum einen Unterschied, oder? Bei der Pocket werden die Einlagen doch nur eingeknöpft, damit sie nicht verrutschen, oder?

@splischplasch: Was meinst du mit boosten? Ich kombiniere verschiedene Einlagen, meist eine Mullwindel (Spucktuch) plus ein kleineres Moltontuch (ca. 40x40, sind uralt) plus eine schmale Saugeinlage, glaube auch Baumwolle oder Prefolds (die blauen von Blümchen). Die Einlagen sind gebraucht, teilweise noch aus DDR Zeiten und alle irgendwie unterschiedlich dick und groß...

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3462
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von Glöckchen »

Pockets können normal nur einmal verwendet werden, da sie innen eine Schicht saugenden Stoff eingenäht haben. Der Stoff hat hinten eine Öffnung, in diese "Tasche" wird das Saugmaterial reingestopft, so bleibt es an Ort und Stelle und knautscht nicht zusammen oder verrutscht beim Anziehen.
Überhosen kannst du 2-3 Tage verwenden bis sie müffeln, sofern sie keinen Stuhl abbekommen haben.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
thuri
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1430
Registriert: 29.04.2014, 13:37

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von thuri »

Pockets sind, wenn man sie fertig gestopft da liegen hat, so einfach wie aio oder www. Für den Kiga daher echt praktisch. Normale überhosen müssen ja mit den lose liegenden Einlagen zusammen ans Kind gebracht werden, was bei wuselnden Kindern oder fehlender Erfahrung schon mal schwierig sein kann.
Ich kann da ein Lied singen von Einlagen, die seitlich raushängen, zwischendurch runterfallen oder auch mal ganz vergessen werden. Lerche hat nämlich so richtig gar keine Lust auf wickeln.

Gerade bei solcher Gegenwehr finde ich klett super. Knöpfe zu finden, während das Kind wegkrabbelt ist gar nicht so einfach. Allerdings braucht die klett Windel eine Hose drüber, sonst ist die schnell ausgezogen.
Hier mit Eule (2/14) und Lerche (9/18)

splischsplasch
hat viel zu erzählen
Beiträge: 164
Registriert: 23.05.2019, 09:07

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von splischsplasch »

Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
30.10.2019, 20:59
Hallo,

vielen Dank für die vielen Tipps! Also ich fasse mal zusammen:

1. Das mit den Thirsties Duo Wrap klingt ziemlich gut. Preislich finde ich sie auch in Ordnung. Was ich nicht ganz verstehe: Warum gibt es vorne eine Lasche, wenn man dort kein Saugmaterial reinstecken soll? Was ist besser, Snaps oder Klettverschluss? Unsere Popolini mit Klett sahen nach kurzer Zeit schon so gebraucht aus, da der Klett sich verwellt und sich Fusseln darin verfangen.
2. Wie breit ist das Vlies von Popli genau? Das werde ich auf jeden Fall mal probieren. Ich habe auch schon zwei Vlies kreuzförmig reingelegt und untergeschlagen, mit einigermaßen Erfolg.
3. Unsere Bodies sind tatsächlich tendenziell zu eng, da sein Oberkörper ziemlich lang ist. Guter Tipp mit den Hemden, sollten wir probieren, oder eben extra große Bodies

@IdieNubren: Das mit dem Auswaschen bezog sich auf die Überhosen: Ich benutze dafür eine kleine Handbürste und habe immer Angst, das dadurch das PLU kaputt geht. 60 Grad wasche ich natürlich nicht mit der Hand :)

Was die Kita angeht: Ich kann mir vorstellen jeden Tag 3-4 Überhosen mit Einlagen fertig zu packen und mitzugeben. Die Erzieherinnen müssten dann nur ggf. Vlies mit Kacka wegwerfen und den Rest in die Wetbag packen, am besten die Überhosen getrennt von den Einlagen. Dann würde ich jeden Tag die Wetbag ausräumen und frische Windeln packen. Meint ihr das ist realistisch?

Noch eine Frage: Pocket oder normale Überhose, macht doch eigentlich kaum einen Unterschied, oder? Bei der Pocket werden die Einlagen doch nur eingeknöpft, damit sie nicht verrutschen, oder?

@splischplasch: Was meinst du mit boosten? Ich kombiniere verschiedene Einlagen, meist eine Mullwindel (Spucktuch) plus ein kleineres Moltontuch (ca. 40x40, sind uralt) plus eine schmale Saugeinlage, glaube auch Baumwolle oder Prefolds (die blauen von Blümchen). Die Einlagen sind gebraucht, teilweise noch aus DDR Zeiten und alle irgendwie unterschiedlich dick und groß...
Zu Realistisch: Könnte sicherlich klappen, wenn die Kita offen dafür ist. Solange nichts verrutscht, sollte das gut klappen. Wenn die Windel aus der Überhose rutscht, müssen allerdings die Erzieher*innen wissen wie sie die getrennten Komponenten ums Kind bekommen. Da haben Pockets und AIOs halt einen klaren Vorteil: Es verrutscht nicht/kaum. Kannst du aber sicherlich auch anders lösen.
Zu den Boostern: Eine Einlage zum Boostern ist eine super saugfähige Windeleinlage und damit speziell für den Einsatz nachts geeignet. Ich habe 4 Stück, die ich anfangs noch in die AIOs gelegt habe und seit wir auch nachts mit Stoff wickeln jetzt in den Höschenwindeln sind. Tagsüber nutze ich jetzt einen mit Moltontuch von Hessnatur umwickelten gefalteten Waschlappen von Ikea als Einlage in unsere Prefoldwindeln. Der Waschlappen, also der meiste Stoff, ist halt da wo die Hauptnässezone ist, also bei uns (Junge) vorne. Wahrscheinlich würde auch nur der Waschlappen oder nur das Tuch reichen aber ich habe halt gerne viel Wäsche:)
Da du schriebst, deine Windeln würden auslaufen, dachte ich, du könntest es ja mal mit einer höheren Saugleistung probieren und entsprechend mehr Stoff reinlegen oder bei einem Schwallpinkelnden Kind extra schnellsaugende Einlagen nehmen.
Kleiner Mann geboren im August 2018
Das bin ich
Mein Stillbericht

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2453
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Brauche Rat für Stoffwindel-Neustart

Beitrag von britje »

Sonnenblumenwiese hat geschrieben:
30.10.2019, 20:59
Ich kann mir vorstellen jeden Tag 3-4 Überhosen mit Einlagen fertig zu packen und mitzugeben. Die Erzieherinnen müssten dann nur ggf. Vlies mit Kacka wegwerfen und den Rest in die Wetbag packen, am besten die Überhosen getrennt von den Einlagen. Dann würde ich jeden Tag die Wetbag ausräumen und frische Windeln packen. Meint ihr das ist realistisch?
Theoretisch kann das klappen.
Praktisch ging es hier nicht so gut. Meistens landet doch alles zusammen im Wetbag und auch die ÜH ist eingesaut. Du brauchst dann halt echt viele davon. Ich muss aber auch sagen, dass ich das tägliche Auffüllen des Windelfachs echt nervig fand. Eine ÜH ohne Laschen geht im Kindergarten gar nicht, da verrutscht den Erzieherinnen alles. Bei den Pockets klappt auch wundersamerweise das Wegschmeißen des Vlieses deutlich besser. Ich finde, man muss es den Erzieherinnen so leicht wie möglich machen, denn es ist definitiv ein Mehraufwand. Hier gehen nur Stoffwindeln und so gab es da keine andere Möglichkeit des Wickelns.
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Antworten