gebrauchte Stoffis - woher?

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
koalina
Power-SuTler
Beiträge: 6681
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: gebrauchte Stoffis - woher?

Beitrag von koalina »

Ich unterschreibe bei glöckchen. Die NB Windeln kosteten uns in Summe insgesamt vielleicht 20 Euro da alles gut wieder verkaufbar war was nach 12 Wochen nicht mehr passte. Www wären garantiert teurer gewesen.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 10434
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: gebrauchte Stoffis - woher?

Beitrag von Serafin »

Wir haben uns mit einer Freundin drei NB Überhosen geteilt. Kostenpunkt sind ca 60 Euro und drei Wollüberhosen gebraucht in einem großen Paket mit vielen Mullis und Bindewindeln und Moltontüchern. Die sind jetzt alle am dritten Kind. Wenn man Überhosen mit Einlage verwendet, dann ist das nicht teuer. Denn die Einkagrn, also Mullis und Molton und so haben wir bis zum Ende der Wickelzeit verwendet. Zudem ist es ja schon das dritte Kind. Und es kommen sicher noch welche, die da auch rein gesteckt werden.

Wir haben am ersten Tag WWW verwendet, damit man besser sieht, ob das Kind pieselt. Wollte dir Hebamme so. Der hat eine halbe Packung in nem Tag durchgelassen. Für drei Tage Urlaub hatten wir auch WWW. Eing ganzes Paket weg. Das Baby hat einfach so viel gekackt im ersten Monat. Da wären wir locker auf 70€ Windelkosten im Monat gekommen.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

AnnaKatharina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5343
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: gebrauchte Stoffis - woher?

Beitrag von AnnaKatharina »

Ich finde den Rat, erstmal WW zu nutzen bis Onesize passen auch eher befremdlich und irgendwie "kontraproduktiv".
Ich vermute, dass man Newborn-Windeln gebraucht kaufen, nutzen und für fast den selben Preis auch wieder verkaufen kann.
Oder man nutzt, wie wir, von Anfang an Mullwindeln plus Waschlappen. Dazu 3 wollhosen in der passenden Größe und zur Sicherheit schonmal die Folgegröße. Snappy.
Mit K1 (4/2010) und K2 (5/2015)

KaLotta
alter SuT-Hase
Beiträge: 2395
Registriert: 04.09.2014, 22:41

Re: gebrauchte Stoffis - woher?

Beitrag von KaLotta »

Meine ersten beiden Kinder kamen mit knapp 4 Kilo und ich habe nie bereut, die Newbornwindeln gekauft zu haben. Fürs erste Kind habe ich die pop in neu gekauft, die gehen dann jetzt bald in die dritte Runde und sind danach sicher immer noch gut zum Weitergeben. Fürs zweite Kind habe ich sogar noch einen zusätzlichen Satt dazugekauft, weil ich gerade für die Anfangszeit die kleinen Windeln so viel besser finde als die riesigen Onesize, auch bei meinen propperen Babys die sehr schnell sehr prall wurden hat sich das für mich gelohnt. Und gerade die NB Überhosen von Blueberry oder anderen Herstellern kann man doch wesentlich länger dem Kind anziehen als die Pop in. Ich würde immer zu den kleinen Größen raten.
👭 große Schwester (4/14) und kleine Schwester (6/17) und Babyjunge (1/20)

Bild

Antworten