Fragen zu Wollüberhosen

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Maikäferchen19
ist gern hier dabei
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Maikäferchen19 » 01.09.2019, 23:27

Hallo!

Ich bin noch ganz neu hier und habe mehrere Fragen. Ich hoffe, es ist okay, dass ich dafür einen eigenen Thread aufmache. Die Suchfunktion hab ich genutzt und auch schon einiges gelesen. Aber ein paar Fragen hab ich trotzdem noch.

Wir wickeln seit einigen Wochen mit Prefolds +Wolwikkel. Damit bin ich grundsätzlich sehr zufrieden. Allerdings werden die Wollis demnächst zu klein sein und ich frage mich wie/womit es weitergeht. Ein paar Problemchen hab ich nämlich mit den Überhosen:

- Manchmal sind sie vorne mittig undicht. Vor allem, wenn ich den Kleinen so trage, dass er mir über die Schulter schauen kann. Dann hab ich oft einen nassen Abdruck auf der Brust. Ist dann einfach zu viel Druck auf dem Bereich, wenn er in dem Moment pinkelt? Oder bedeutet das, dass die Prefolds nicht gut genug saugen? Kennt das noch jemand und hat evtl. eine Lösung?

- Es landet fast immer Stuhl in den Beinbündchen. Liegt das an unserer Wickeltechnik mit den Prefolds, haben die Überhosen vielleicht die falsche Passform für unser Kind oder ist das einfach normal? Entweder wir falten die Prefolds spitz zulaufend und ziehen sie dann vorne wieder auseinander oder wir haben auch schon die Seiten eingerollt um eine höhere Barriere zu haben. So langsam mach ich mir Sorgen um die Bündchen bzw. Beingummis, wenn wir sie so oft auswaschen und dabei rubbeln müssen (mal davon abgesehen, dass es ganz schön Wasserverwchwendung ist). Hat jemand Tipps?

- Ich habe gesehen, dass es Wollüberhosen gibt, die außen aus Jersey oder Webware sind. Funktioniert bei denen auch das Prinzip, dass man sie nur lüften und alle paar Wochen waschen muss?

- Viele nutzen scheinbar als Nachtwindel ein anderes System als tagsüber. Warum? Wegen der Saugstärke oder der Bequemlichkeit oder gibt es noch andere Gründe? Wir haben bisher lediglich nachts noch eine Einlage dazu gelegt.

- Wenn ihr euch zwischen Wolwikkel und Responsible Mother Wollklett-/Wollsnapüberhosen entscheiden müsstet, welche würdet ihr nehmen? Oder gibts was besseres, das ich bisher noch nicht entdeckt habe? Was haltet ihr von der Kombi mit Prefolds?

Viele Grüße
Maikäferchen19
... glücklich mit unserem Maikäferchen (05/19)

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4600
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Glöckchen » 02.09.2019, 09:04

Hallo,

Zum ersten Punkt: Ich verstehe noch nicht genau, wie du ihn in dem Moment genau trägst, aber bist du sicher dass das Pipi ist und kein Schweiß? Es passiert schon, dass sich im TT Feuchtigkeit durch die Wolle drückt, aber die Stelle ist ungewöhnlich, eher Popo oder Beinbündchen.
- Woll ÜHs mit Jersey außen haben manchmal das Problem, dass sie Feuchtigkeit ziehen.
- Nachts wickeln die meisten mit Höschenwindeln, weil sie die Saugkraft brauchen, tagsüber wären diese jedoch übertrieben.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
IdieNubren
Dipl.-SuT
Beiträge: 4687
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von IdieNubren » 02.09.2019, 09:15

Nachts wickeln wir mit anavy os Höschenwindeln aus Bambus weil wir für 10-12 std einfach viel mehr saugkraft benötigen als 2-4 std tagsüber. Über höwi mag ich woll Schlupf am liebsten, tagsüber wickeln wir prefold mit pul üh, ganz selten mal mit responsible mother.
Idie mit der Großen (06/16) und der Kleinen (04/18)

Benutzeravatar
Lissi23
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1558
Registriert: 22.12.2009, 20:35
Wohnort: Franken

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Lissi23 » 02.09.2019, 09:49

Fettest du die Wollüberhosen denn ordentlich, gerade wenn sie oft ausgewaschen werden müssen? Denn sonst sind sie wahrscheinlich wirklich undicht. Gut gefettete Woolwikkel sind meiner Erfahrung nach, sehr dicht.
Zum Stuhlproblem: Bei Prefolds war es bei uns auch häufig, dass die Überhose schmutzig war. Ich habe bei meiner Tochter dazu PUL-Überhosen genutzt, die dann einfach mit in die Wäsche gewandert sind. Außerdem habe ich sie fürs große Geschäft abgehalten, so dass dieses selten in der Windel gelandet ist.
Für meinen Sohn habe ich meist Wollüberhosen genutzt, darunter aber Höschenwindeln. Wir hätten nachts saugstärkere Windeln als tagsüber.
Sobald bei Wollüberhosen oder auch Wollkleidung Baumwolle mit verarbeitet ist, funktioniert meines Wissens der "Selbstreinigungseffekt" der Wolle nicht mehr und die Baumwolle fängt schnell an zu müffeln.
Viele Grüße von
Lissi mit
zwei Jungs (04/09), (03/11) und Mädel (10/15)

SchwarzwaldMama
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1003
Registriert: 11.07.2018, 16:28
Wohnort: Baiersbronn

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von SchwarzwaldMama » 02.09.2019, 10:04

Wir wickeln nachts auch mit anavy XL, da würde uns was anderes oft nicht reichen von der saugkraft her.
Tagsüber wickeln wir mit nem Mix aus responsible mother, anavy wollklett und puppi mit prefolds bzw Mulli.
Für unterwegs nehmen wir gerne pul ÜH von Mommy Mouse, gerne mit den travel Einlagen, die haben so ne Art Auslaufschutz 😉

Die anavy haben außen Jersey, bei vielen sind die wohl nicht dicht, wir haben damit jedoch kein Problem.
Und die können auch genauso selten gewaschen werden wie wollüh ohne Stoff, der Jersey sollte bei dichter (gefetteter) Wolle keinen Pipikontakt haben.

Gegen davon laufenden Muttermilchstuhl hilft es oft ne hochflorige "Stuhlbremse" als oberste Schicht zu verwenden. Zb ein Stück altes Handtuch oder die beliebten Ikea Waschlappen. In den Frotteeschlingen verfängt sich das ganze ein bisschen.

Ganz vermeiden wirst du es allerdings nicht können.

Ich finde jedoch ne ÜH auszuwaschen angenehmer als das ganze Kind plus Klamotten zu waschen, das hatten wir anfangs oft mit wegwerfwindeln...
Liebe Grüße von der Schwarzwaldmama mit der Zaubermaus (17.06.2018)
Geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Maikäferchen19
ist gern hier dabei
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Maikäferchen19 » 02.09.2019, 11:49

Vielen Dank erst mal für eure Antworten!

Glöckchen, ich halte ihn einfach mit dem linken Arm so, dass er nach hinten schaut (ohne Tuch o.ä). Dadurch ist dann meine Brust quasi auf Windelhöhe. Erst hatte ich auch überlegt ob es evtl. Milch von mir ist aber die Stilleinlage war trocken. Schweiß glaube ich nicht, dafür ist es zu punktuell (ein kreisrunder nasser Fleck auf meiner Brust und auf seiner Hose) und kommt sehr plötzlich. Mich wundert es auch, weil die ÜH an der Stelle ja echt dick ist. Gefettet werden die Hosen nach dem Waschen mit dem Mittel von Wolwikkel. Beim letzten mal habe ich den Rest abgefüllt, damit ich sie zwischendurch einsprühen kann. Und auswaschen tu ich ja vorwiegend die Ränder... Ansonsten sind sie auch wirklich dicht, sogar nachts.
Kann sich natürlich ändern, vielleicht steigen wir dann auch auf Höschenwindeln um, das behalte ich im Hinterkopf.
Ich finde es gerade so praktisch, dass man so wenig Wäsche hat mit den Wollis (die Prefolds werden vom Windelservice gewaschen 8) ). Deshalb würde ich ungern auf PUL umsteigen. Außer vielleicht auch für unterwegs.

Für das Stuhlproblem werde ich mal mit Frotteestücken experimentieren. Abhalten wäre natürlich optimal und ich probiere es auch immer wieder aber leider erkenne ich es nie rechtzeitig vorher... Meistens sitzen wir da und warten und warten und es kommt einfach nichts.
... glücklich mit unserem Maikäferchen (05/19)

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4600
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Glöckchen » 02.09.2019, 14:28

Achso, auf dem Arm :oops:
Das tut man normal ja nicht so lang, dass man derart ins Schwitzen kommt.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Sisqi
gehört zum Inventar
Beiträge: 478
Registriert: 22.05.2019, 13:10

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Sisqi » 02.09.2019, 16:08

Seid K3 aus der zweiten Größe der Wollwikkel raus gewachsen ist, sind wir auf nur noch Responsible Mother und als Reserve Milovia-ÜH von K2 umgestiegen. Da der Klett, der Wollwikkel, ihr am Oberschenkel gerieben hat und die RPM in der Stoffiwoche im Angebot deutlich günstiger waren. Die RPM sind etwas dicker und tragen etwas mehr auf als die Wollwikkel, dass sollte man Hosen- und Bodytechnisch beachten.
A 06/13, E 03/16 & P 11/18

Maikäferchen19
ist gern hier dabei
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2019, 10:55

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von Maikäferchen19 » 02.09.2019, 20:56

Hmm, Mist. Heute Abend hatte ich das gleiche Problem mit dem Durchnässen. Hatte ihn nur ca 30 Minuten in der Trage und davor frisch gewickelt. Als ich ihn abgelegt hab, hatte ich wieder einen nassen Abdruck (diesmal dann natürlich an meinem Bauch). Die Prefold war nur im vorderen Bereich leicht nass. Wenn sie jetzt randvoll wäre, würde ich das ja verstehen aber einmal Pipi machen sollte sie schon aushalten, finde ich. Gefettet habe ich die Hosen letzten Freitag (allerdings ohne die Essigspülung - ist die wichtig dafür dass sie dicht sind?)...
Muss man damit bei Wollüberhosen leben oder habt ihr Ideen wo da irgendwo noch ein Andwenderfehler liegen könnte.
... glücklich mit unserem Maikäferchen (05/19)

SchwarzwaldMama
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1003
Registriert: 11.07.2018, 16:28
Wohnort: Baiersbronn

Re: Fragen zu Wollüberhosen

Beitrag von SchwarzwaldMama » 02.09.2019, 21:09

Ich habe noch nie mit Essig gespült, in meiner Anleitung stand davon nix, davon lese ich jetzt tatsächlich zum ersten Mal 🤷
Was ich gelernt habe, beim fetten ist es tatsächlich wichtig heißes Wasser zu verwenden, denn das Fett zieht beim Abkühlen des Wassers in die Wolle ein.
Liebe Grüße von der Schwarzwaldmama mit der Zaubermaus (17.06.2018)
Geliebt, gestillt, getragen und familiengebettet

Antworten