Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Krachbum
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 362
Registriert: 25.12.2018, 07:14

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Krachbum » 24.04.2019, 16:27

OrangerStier hat geschrieben:
24.04.2019, 14:59
Pumakäfig ist mir eindeutig lieber als Chemieunfall ich bin froh wenn ich nach 10 Tagen Urlaub in denen ih keine Stoffwindel bei habe wieder Stoffis habe
Hier auch. Vor allem haben wir eine Kacke-Body-Explosion nach der anderen :shock: Das haben wir mit Stoffis so gut wie nie. Sogar mein Freund meinte gerade, dass er die Stoffis vermisst :mrgreen:
Mit H.-Bär im Ruhrgebiet unterwegs seit 06.2018
Bild

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4600
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Glöckchen » 24.04.2019, 19:09

Immer eine ÜH über die WWW ziehen ;)
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4600
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Glöckchen » 24.04.2019, 19:09

So kann man im Urlaub auch zu kleine WWWs als WWW Einlage benutzen.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Reh
Profi-SuTler
Beiträge: 3892
Registriert: 30.04.2018, 11:24

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Reh » 24.04.2019, 20:47

Ich fand auch die P*mpers am schlimmsten, als wir uns für die ersten Wochen mit www eingedeckt haben. Wir wollten eigentlich ganz auf Stoff (als backup fürs abhalten) umstellen, sobald die OS passen. Aber das Rehlein signalisiert(e) gar nicht, und beim großen Geschäft ging immer was in die Überhose, und als das noch mehrmals täglich war, hatte ich gar nicht genug ÜH.

Heute ging mal ziemlich fester Beikoststuhl in die Stoffie mit Vlies drin und zum ersten mal überhaupt konnte ich die ÜH weiter verwenden. Vlies in den Müll, Mulli in die Wäschetonne, neue Mulli in die ÜH, wieder anziehen, fertig.
Um mal btt "Aufwand" zu kommen :mrgreen:
Reh
mit 5 Sternchen im Herzen & dem Rehlein Stupsi 02/18 an der Brust

Ich kann Groß- und Kleinschreibung, mein Handy nicht immer...

smurfita
gut eingelebt
Beiträge: 29
Registriert: 22.09.2010, 22:12

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von smurfita » 24.04.2019, 22:29

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten!
Ich habe nun ein bisschen was über Milovia-ÜH in Kombination mit Mullwindeln gelesen und finde dieses Konzept, wie es sich darstellt, sympathisch einfach. Nicht ganz so eine riesige Wissenschaft mit tausend verschiedenen Spezialprodukten :wink: , was mich bisher am Stoffwindelmarkt etwas überfordert hat.

Und ja, eine weitere Mülltonne bräuchten wir mit WWW sicher. Oder die vorhandenen in einer Nummer größer, auf jeden Fall mehr als jetzt.

Pampers fand ich übrigens schon vor acht bis neun Jahren richtig gruselig im Geruch! Also die Newborn gingen noch (die gab es im KH und dann habe ich die natürlich auch erstmal genommen) aber ich glaube die haben sie unterdessen auch stark verändert. Und alles was danach kam stank so derartig nach Chemiefabrik, da bin ich nie mit warmgeworden. Meine Große habe ich mit BabyLove gewickelt, die fand ich geruchsmäßig okay und sie passten ihr.

Aber gerade denke ich vielleicht besorgen wir einfach ein paar Milovia-ÜH und Mullwindeln plus Windelklipps für den Anfang und testen es einfach mal wenn Zwergi da ist. Zu verlieren gibt es ja eigentlich nichts. :wink:
Liebe Grüße!
smurfita mit Tochterkind 05/10

Benutzeravatar
Sabina
Power-SuTler
Beiträge: 6830
Registriert: 13.01.2012, 11:34
Kontaktdaten:

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Sabina » 25.04.2019, 00:05

Ich muss mich nochmals zum Thema Geruch äussern, da ich offenbar die Einzige bin, die Pa*pers angenehmer findet als Stoffies. Die gelben (sind sie noch gelb?) Newborn Windeln von Pa*pers find ich tatsächlich auch echt gruselig. Die riechen aber ganz anders (in meiner Nase) als die grünen Baby Dry. Die sind für mich okay und ich finde das für mich erträglicher als die nasse Stoffwindel. Dann gab es mal noch lila Active Fit (?) die waren auch ekelig...

Mein Post betreffend Geruch bezog sich aber eher auf den Moment des Wickelns. Wenn meine Tochter Stoffies anhat (eigentlich immer mit PUL als äusserste Schicht) dann riech ich tatsächlich nix bis zum Moment, in dem ich die Windel öffne. Dann strömt mir der fiese Geruch von nassem, schon tausendmal gewaschenem Stoff/Hanf/etc. entgegen, vor allem bei den Blueberrys. Das mag euch alle nicht stören, ich habe eine grosse Abneigung gegen nasse Wäsche und Stoffe und bin da bei den Windeln halt einfach ebenso empfindlich, wie beim nassen Geschirrtuch oder so. Dass die WWWs ebenfalls riechen bestreite ich nicht, bloss stört mich da der Geruch (auss bei den New Borns) nicht...
Sabina mit Lieblingssohn (*Mai 2010), Lieblingstochter (*Januar 2013) und Lieblingsbaby (*Juli 2017)
https://handwerkerin.blogspot.ch

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2676
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von britje » 25.04.2019, 07:02

Du musst dich nicht rechtfertigen. Geruchsempfinden ist einfach sooooo individuell!
Mit Pul riecht es nach meinem Empfinden auch mehr als mit einer Wollüberhose.

Es hilft wohl nur ausprobieren und das Angenehmste für Kinderhaut und Mamanase heraus zu finden.
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Marquis
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1047
Registriert: 14.06.2017, 15:11

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Marquis » 25.04.2019, 08:43

Sabina hat geschrieben:
25.04.2019, 00:05
Ich muss mich nochmals zum Thema Geruch äussern, da ich offenbar die Einzige bin, die Pa*pers angenehmer findet als Stoffies. Die gelben (sind sie noch gelb?) Newborn Windeln von Pa*pers find ich tatsächlich auch echt gruselig. Die riechen aber ganz anders (in meiner Nase) als die grünen Baby Dry. Die sind für mich okay und ich finde das für mich erträglicher als die nasse Stoffwindel. Dann gab es mal noch lila Active Fit (?) die waren auch ekelig...
Sabina, falls es dich beruhigt: alleine bist du nicht. Ich finde Pam*Pers (andere www haben wir nie probiert) auch nicht ekliger riechend als Stoffies. Mir macht tatsächlich der Chemiegeruch, der natürlich da ist, bei keiner Sorte bisher was aus, aber ich kann auch mit den nassen Stoffwindeln sehr gut leben. Ammoniak habe ich da auch noch nie gerochen. Vielleicht ist meine Nase aber auch einfach durch jahrelangen Aufenthalt in konventionellen Reitställen diesbezüglich abgehärtet :wink:. In jedem Falle würde mich persönlich der Geruch weder von www noch von Stoffienutzung abhalten.
Viele Grüße von Marquis mit Püppi (4/17) und Elli (06/19)

Serafin
Homo sapiens SuTtensis
Beiträge: 12038
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von Serafin » 25.04.2019, 09:08

Ich komm vom Land, da ist Kuh und Schweinestallgeruch normal und meine Nase dran gewohnt.
kleiner Maulwurf 12/15
kleiner Schildkröterich 05/19

koalina
SuT-Legende
Beiträge: 9558
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Wie groß ist der Aufwand für Stoffwindeln?

Beitrag von koalina » 25.04.2019, 09:14

Sabina hat geschrieben:
23.04.2019, 22:11
Ich finde die ja Pipi-Stoffies riechen viel strenger als unsere Pa*pers Baby Dry.
Benutzt du pul üh? Wolle riecht deutlich weniger.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

Antworten