Umsteigen auf Stoffwindeln

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Benutzeravatar
IdieNubren
Profi-SuTler
Beiträge: 3146
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von IdieNubren » 10.04.2017, 11:12

Ich kann zu wmw auch nix sagen, aber milovia mit prefolds/mullwindel ist echt denkbar einfach, ich Wechsel die auch nur wenn Stuhl daneben ging, ansonsten zieh ich meist zwei im Wechsel an, muss aber nicht sein, vor allem wenn eh kaum was rein geht.
Ich denke Unterschied zwischen prefolds und Einlage ist, ne prefold ("vorgefaltet") sind mehrere stofflagen vernäht, die schnell zusammen gelegt die mullwindel ersetzen die man ja meist öfter Falten muss. Ne Einlage ist im Normalfall so geschnitten dass sie nicht gefaltet werden muss sondern direkt in die Windel passt.
Es gibt Vlies, dass ist wie Toilettepapier zum auffangen von Stuhl und zum wegschmeißen
Und fleece dass ist aus Stoff und zum waschen.
Microfaserfleece leitet die Flüssigkeit vom po weg in die Windel und hält somit trocken, allerdings kann microfaser die Haut reizen, die meisten verzichten darauf, da Nässe normalerweise nicht stört (nur die www macht Werbung mit "absoluter Trockenheit)
Idie mit Maus (06/16) und Baby Zwerg (04/18)

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3476
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von Glöckchen » 10.04.2017, 11:56

Eine gute Nachtwindel hält besser als eine WWW ;)
Anavy oder petit lulu onesize wäre da das Mittel der Wahl.

Die Culla die Teby gefallen mir sehr gut, sie machen wie geschrieben einen ganz kleinen Popo.
Von der Windelmanufaktur habe ich sehr gemischtes gelesen. Grundsätzlich gilt wohl: Man sollte Geduld haben und entweder sie passen dann gut oder sie passen nicht und dann laufen sie aus. Zudem machen sie einen ziemlich großen Popo.

Bestell einfach mal was dir spontan gefällt und probier es aus. Immer nur ein oder zwei und was dir nicht gefällt, verkaufst du weiter, das ist das tolle bei Stoffis, dass man einfach mal ganz in blaue hinein ausprobieren kann.

In der letzten Aprilwoche ist übrigens Stoffwindelwoche, da gibts in allen Shop Rabattaktionen!
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3476
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von Glöckchen » 10.04.2017, 11:59

Noch vergessen: Zum Thema Nässe kann ich mich nur anschließen: Es stört nicht, der Po wird auch nicht nass, sondern nur die Windel.
Manche mögen gerne Fleeceeinlagen/Fleeceliner zum trocken halten. Viele Kinder bekommen davon jedoch einen roten Po, bei anderen geht er dadurch weg.
Von Microfaser würde ich generell Abstand nehmen.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3476
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von Glöckchen » 10.04.2017, 12:01

Nochmal ich, sorry...
Woher kommst du denn, vielleicht wohnt jemand bei dir in der Nähe, wo du mal Stoffis gucken gehen kannst :)
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
pikpetit
Profi-SuTler
Beiträge: 3041
Registriert: 04.09.2016, 23:59

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von pikpetit » 10.04.2017, 12:09

Zur windel Manufaktur kann ich nix sagen.
Wir nutzen die ÜH auch im Wechsel, dass sie noch ein bisschen trocknen kann, falls sie doch etwas feucht gewOrden ist. Normale Fleece Einlagen brauchst du, denke ich, nicht unbedingt. Ne Prefold ist bei uns eine vollwertige Windel, die einlagen, die wir sonst noch haben nutze ich aller immer nur als Boostereinlage (also um die saugkraft noch etwas zu verstärken, wie z.b. in der Nachtwindel), ob sie als solche bezeichnet waren beim Kauf, weiß ich nicht mehr. Es gibt aber auch sehr dicke oder lange Einlagen, die man dann der Länge nach faltet, die dann die prefold ersetzen. Ich persönlich finde prefolds sehr einfach im Umgang und sie sind ziemlich günstig (eigentlich nur Mullwindeln sind günstiger), deshalb haben wir die als erstes genommen zum testen und sind dabei geblieben. Zu Woll ÜH kann ich dir auch nix erzählen, aber von allem was ich gehört und gelesen habe, sollen die auch sehr gut funktionieren, deshalb wieso nicht mal testen.
Bild

Benutzeravatar
Myla
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 924
Registriert: 31.12.2013, 00:04

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von Myla » 10.04.2017, 12:18

Genau, grade Windelmanufaktur sollte getestet werden. Wir haben auch welche, ich liebe die Designs, Material besser und hochwertiger als gDiaper, aber sie machen definitiv ein größeres Paket und sie laufen häufiger aus. Ein Pipi halten sie aber auf jeden Fall, da musst du keine Einlagen stapeln, da reicht m.M. nach meist eine von den Frotteeinlagen oder eine Prefold.
Myla mit Madame (9.9.2011) und dem kleinen Hitzköpfchen (5.12.2016)

AnnaKatharina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5480
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von AnnaKatharina » 10.04.2017, 14:25

ich persönlich halte ja garnichts von den Manufakturwindeln ;-)
Ich finde sie zu teuer, ich verstehe nicht, warum das Aussenhöschen innen noch Fleece hat, mir sind sie hinten zu schmal geschnitten und ich hab schon zuviel unglückliche Nutzer gelesen. Und ziemlich dick sind sie auch noch.
Bienchen2016 hat geschrieben: Hallo Annakatharina,
wir haben hier sehr "weiches" Wasser, wäre dann also kein Problem.
Das mit dem Fleece habe ich jetzt nicht verstanden. Wie genau funktioniert das? verwende ich dann mehrere Einlagen gleichzeitig und wie kombiniere ich die bzw. in welcher Reihenfolge?
Genau. Fleece (Oft auch als Trockenfleece bezeichnet) wird zusätzlich zu anderem Saugmaterial in die windeln gelegt, ganz oben drauf direkt an die Haut. Manche schwören drauf, andere hassen es. Ich hab nie welches benutzt. [/quote]
Bienchen2016 hat geschrieben: du schreibst, die Windeln von Windelmanufaktur hätten eine geringe Saugmenge. Die reichen aber für je einmal Pipi, also die Einlagen, oder? Und welche Einlagen nehme ich dann am besten? Mir gefällt da nämlich gut, dass ich die Teile einzeln austauschen kann.
Ein Pipi hält jede Stoffwindel, da musst du dir keie Sorgen machen. Zu den WIndelmaufaktureinlagen kann ich dir nichts sagen, ich nutz die nicht weil ich die doof finde. Siehe oben.
Bienchen2016 hat geschrieben: Meinst du mit Plastiküberhosen das Zwischenteil, welches da rein geknöpft wird? der äußere Überzug wäre doch dann wieder aus Stoff, oder?
Plastiküberhosen sind alle Überhosen, die nicht Wolle sind. Oft heißen sie PUL. Das "Wannenmaterial" der Hybidwindeln ist auch Plastik, genauso wie die äussertste Schicht von AIOs und SIOs
Bienchen2016 hat geschrieben: Was meinst du mit eingegeelt? gefettet? mit dieser "Wollkur"? sorry, ich habe versucht mich schon schlau zu lesen, aber bin total orientierungslos.
Entschuldigung, das sollte "reingelegt" heißen. Also wennd as Saugmaterial nicht ums Kined gewickelt und begestigt wird, sondern nur in die Überhose reingelegt wird und durch die Überhose gehalten wird.
Bienchen2016 hat geschrieben: wir halten sehr oft ab, gerade weil sie Pipi nicht so ersichtlich signalisiert, ca. ein mal pro Stunde tagsüber.
Nachts tausche ich die Windel nicht, um Unruhe zu vermeiden.
Kannst du ein spezielles Produkt (inkl. Einlage oder ein komplettes, was nicht aus mehreren Teilen besteht) für die Nacht empfehlen? Ich könnte ja nachts andere Windeln nehmen als tagsüber.
ich persönlich wickel tagsüber mit Mullwindel zum Drachen gefaltet plus kleinem Frotteewaschlappen. Bei Bedarf lege ich noch ein kleines Moltontuch mit rein. Nachts nehme ich eine Lenya Frotteewindeln, auch zum Drachen gefaltet, plus kleines Molton.
Ich befestige die Windeln mit einer Snappy Windelklammer und ziehe Wollschlupfhosen drüber.

Wenn ich mich für ein Hybridsystem entscheiden müßte, würde ich wohl die Culla die Teby ausprobieren, oder diese andere Firma, auf deren Namen ich gerade nicht komme. Cocobaby oder so. Vielleicht auch noch die gDiaper, wobei die Druckknöpfe da wohl oft Abdrücke machen.
Da kannst du nach jedem Pipi einfach die Saugeinlagge aus der Plastikwanne nehmen, und eine neue reinlegen. Die Wanne kannst du dann nach ein paar Mal wickeln auswischen, und weiterbenutzen bis sie müffelt, dann waschen.
Oder den Klassiker Prefold plus Milovia oder Capri ÜH.
Zum testen könntest du dir auch einfach ein paar alte Handtücher zerschneiden und in ein paar Lagen aufeinander nähen und in die ÜH legen. Ich denke du brauchst kaum Saugkraft, wenn du jede Stunde wickelst.
Ist halt alles mit Plastik.
Es gibt von hu-da auch eine Walk-Klett-Überhose die aus reiner Wolle ist aber durch den Klett trotzdem für reingelegte Einlagen geeignet. Wäre auch noch eine Option. Oder du versuchst mal, ob Einlage in Wollschlupf bei dir vielleicht nicht verrutscht.

Für Nachts wird das alles nicht reichen. Da du da eh nicht wickelst (ich auch nicht!) würde ich es mit Lenya plus kleine Saugeinlage (Ikeawaschlappen oder so) und Wollhose versuchen. Güstig in der Anschaffung. Wenn das nichtt reicht, kannst du ja immer noch die "Saugwunder" Ananvy und Petit Lulu testen, die hier im Forum so gehypt werden. Meiner Tochter reicht das Saugvolumen von Lenya plus Molton plus Woll-ÜH für 12 h gut.

Bienchen2016
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 120
Registriert: 14.10.2016, 19:36

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von Bienchen2016 » 10.04.2017, 17:02

Glöckchen hat geschrieben:Eine gute Nachtwindel hält besser als eine WWW ;)
Anavy oder petit lulu onesize wäre da das Mittel der Wahl.
also die kaufe ich so wie im Shop angeboten und müsste da für nachts nichts mehr zusätzlich rein legen?

ulrike81
gehört zum Inventar
Beiträge: 488
Registriert: 27.02.2015, 07:36

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von ulrike81 » 10.04.2017, 17:08

Wenn ich auch noch mal einen Tipp abgeben darf :-) Du hast ja hier schon ganz viele gute Empfehlungen bekommen.

Windeln wie Windelmanufaktur, Gdiapers oder Culla di Tebi muss man mögen. Generell würde ich Dir empfehlen, einfach erstmal drei oder vier verschiedene Überhosen gebraucht zu kaufen und vielleicht ein paar Prefolds. Ansonsten kannst du einfach reinlegen, was Du hast. Wenn ihr abhaltet, werdet ihr damit tagsüber sicher hinkommen. Bei den Überhosen sitzen hier Flip, Capri und PeeNut gut. So kannst Du erstmal ausprobieren und kommst relativ günstig weg. Ob ihr dann noch AIOs, Pocketwindeln oder anderes ausprobieren wollt, könnt ihr euch dann immer noch überlegen.

ulrike81
gehört zum Inventar
Beiträge: 488
Registriert: 27.02.2015, 07:36

Re: Umsteigen auf Stoffwindeln

Beitrag von ulrike81 » 10.04.2017, 17:09

Bei Anavy oder Petit Lulu brauchst Du keine zusätzlichen Einlagen. Nur eine passende Überhose. Capri passt zBgut drüber.

Antworten