nachtwindelfrust

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Antworten
neara
ist gern hier dabei
Beiträge: 96
Registriert: 27.11.2019, 16:31

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von neara »

Glöckchen hat geschrieben:
10.03.2020, 21:46
Wie kommst du drauf, dass es am Nässegefühl liegt?
Du könntest ein Trockenfleece probieren.
Nur Vermutung, sicher bin ich mir auch nicht. Er schläft ein beim Stillen, fängt dann aber an, sich zu winden, schmeißt mit dem Po rum und wird wach und so weiter bis wir die Windel wechseln, die dann zwar nass, aber noch lange nicht voll ist.
Trockenfleece sind doch immer Kunstfasern wie PES, oder? Hab alternativ über Wolleinlagen nachgedacht oder WMF hat die Wendeprefold, die sich angeblich auch lange trocken anfühlen soll, obwohl Baumwolle (?). Ich werde es aber noch beobachten, ob es mit der petit lulu doch nicht länger geht.
Nea mit Herbststern 11/17 im Herzen und Herbstkind 11/19

Vincia
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 101
Registriert: 17.02.2020, 15:37

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von Vincia »

Wir legen Fleeceliner von Little Lamb in die Nachtwindel. Zwar stört unseren Brocken das Nässegefühl nicht aber wenn wir es weglassen, kriegt er schnell Hautirritationen.

Eigentlich dachte ich, dass wir nachts nun gut auskommen mit Höschenwindeln und Schlupfhose. Haben mit Petit Lulu (Fluffy Organic) und Anavy OZ und verschiedenen Einlagen ein bisschen rumprobiert und es hat immer ausgereicht, wenn wir 3 gut saugfähige Einlagen gestapelt haben, auch wenn alles immer ziemlich durchnässt war. Jetzt hat er heute die Kombi Anavy mit langer und kurzer Einlage gesprengt, nach 8 Stunden war der Schlafsack nass, dabei hat er beim Nachtwindel anlegen sogar seine erste vollgepieschert und ist "leer" mit der zweiten eingeschlafen. Er ist gerade 11 Wochen alt, wie können kleine Babys so viel pinkeln?! Anavy XL wird wohl doch schneller als gedacht bald bei uns einziehen :roll:
Mama von Fröschlein *12/2019

ciono
ist gern hier dabei
Beiträge: 95
Registriert: 21.07.2019, 14:11

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von ciono »

Ich Berichte - um 1 habe ich ihn gewickelt. Da war die Windel recht feucht, aber nicht komplett nass. Heute morgen halb 8 war dann die Windel mit 2 mullis und 2 Waschlappen vorn sehr nass, hinten noch trocken. Ich muss dazu sagen, dass es ein Junge ist, der auf dem Bauch schläft. Blöde Kombi.
Mit Maxi 4/16 und Mini 11/19 - getragen und mit Stoffwindeln.

neara
ist gern hier dabei
Beiträge: 96
Registriert: 27.11.2019, 16:31

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von neara »

Vincia hat geschrieben:
11.03.2020, 09:21
Er ist gerade 11 Wochen alt, wie können kleine Babys so viel pinkeln?! Anavy XL wird wohl doch schneller als gedacht bald bei uns einziehen :roll:
:shock: Ich dachte, unser pinkelt viel, aber jetzt höre ich auf zu meckern. Wobei bei uns war die Windel nur einmal fünf Stunden lang am Kind, sonst meistens um die zwei. Acht klingt wie aus einem anderen Schlafuniversum.

Little Lamb ist auch wieder PES, das möchte ich so lange wie möglich vermeiden, aber danke für den Tipp!
Nea mit Herbststern 11/17 im Herzen und Herbstkind 11/19

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3951
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von Glöckchen »

Vincia, einmal ist erstmal keinmal, zweimal ist immer. Hast du die Windeln neu gekauft?
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Vincia
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 101
Registriert: 17.02.2020, 15:37

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von Vincia »

neara hat geschrieben:
11.03.2020, 12:45
Vincia hat geschrieben:
11.03.2020, 09:21
Er ist gerade 11 Wochen alt, wie können kleine Babys so viel pinkeln?! Anavy XL wird wohl doch schneller als gedacht bald bei uns einziehen :roll:
:shock: Ich dachte, unser pinkelt viel, aber jetzt höre ich auf zu meckern. Wobei bei uns war die Windel nur einmal fünf Stunden lang am Kind, sonst meistens um die zwei. Acht klingt wie aus einem anderen Schlafuniversum.

Little Lamb ist auch wieder PES, das möchte ich so lange wie möglich vermeiden, aber danke für den Tipp!
Bis vor kurzem mussten wir nachts noch 2-3 wickeln, jetzt produziert er nachts nur noch Pieselwindeln und schläft bei den nächtlichen Stillsessions zum Glück schnell wieder ein. Was den Schlaf angeht sind wir recht verwöhnt :)

@Glöckchen: beides. Petit Lulu neu gekauft und Anavy gebraucht, wobei die wohl nur ein paar Mal benutzt wurde. Da wir nur 4 Höschenwindeln und verschiedene Einlagen nur 1x haben um "unser System" zu finden, sind inzwischen alle Sachen schon einige Male gewaschen worden. Habe gedacht, dass es dann besser wird aber bisher: Pustekuchen
Mama von Fröschlein *12/2019

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3951
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von Glöckchen »

Okay, dann würde ich, aber erst, wenn es nochmal passiert! eine andere Überhose probieren. Einfach um auszuschließen, dass es daran lag. Aber wie gesagt, erst wenn das Bett noch einmal nass werden sollte, sonst bringt der Test nichts.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Pirouge
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 917
Registriert: 14.06.2014, 22:01

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von Pirouge »

ciono hat geschrieben:
11.03.2020, 09:27
Ich Berichte - um 1 habe ich ihn gewickelt. Da war die Windel recht feucht, aber nicht komplett nass. Heute morgen halb 8 war dann die Windel mit 2 mullis und 2 Waschlappen vorn sehr nass, hinten noch trocken. Ich muss dazu sagen, dass es ein Junge ist, der auf dem Bauch schläft. Blöde Kombi.
Hier ist es ähnlich und ich klappe die Einlagen nachts zusammen, dass vorn viel mehr Material ist, als hinten. Ist das mit dem Winden immer zu einer bestimmten Uhrzeit? Dann wäre vielleicht Abhalten vor/bei diesem Stillen eine Option? Aber gut, das bedeutet dann vermutlich auch frische Windel und dann ist damit wenig gewonnen...
...mit Winterkind 12/14 und Herbstkind 11/19

ciono
ist gern hier dabei
Beiträge: 95
Registriert: 21.07.2019, 14:11

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von ciono »

Pirouge hat geschrieben:
11.03.2020, 17:35
ciono hat geschrieben:
11.03.2020, 09:27
Ich Berichte - um 1 habe ich ihn gewickelt. Da war die Windel recht feucht, aber nicht komplett nass. Heute morgen halb 8 war dann die Windel mit 2 mullis und 2 Waschlappen vorn sehr nass, hinten noch trocken. Ich muss dazu sagen, dass es ein Junge ist, der auf dem Bauch schläft. Blöde Kombi.
Hier ist es ähnlich und ich klappe die Einlagen nachts zusammen, dass vorn viel mehr Material ist, als hinten. Ist das mit dem Winden immer zu einer bestimmten Uhrzeit? Dann wäre vielleicht Abhalten vor/bei diesem Stillen eine Option? Aber gut, das bedeutet dann vermutlich auch frische Windel und dann ist damit wenig gewonnen...
Er windet sich nicht. Er schläft einfach weiter nach dem stillen. Das wickeln letzte Nacht hat ihn zwar geweckt, aber er ist auch allein wieder eingeschlafen. Ich habe vorne schon mehr liegen, aber da er auf dem Bauch schläft, ist es zu dick halt auch nicht bequem.
Mit Maxi 4/16 und Mini 11/19 - getragen und mit Stoffwindeln.

ciono
ist gern hier dabei
Beiträge: 95
Registriert: 21.07.2019, 14:11

Re: nachtwindelfrust

Beitrag von ciono »

Heute Nacht hat eine huda mit mehreren Einlagen fast 12 Stunden gehalten. Er war aber auch nur 2 mal wach.
Mit Maxi 4/16 und Mini 11/19 - getragen und mit Stoffwindeln.

Antworten