Stoffwindeln und Neurodermitis

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Assjalein
gut eingelebt
Beiträge: 29
Registriert: 27.05.2014, 10:46
Wohnort: Hessisch Oldendorf

Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Assjalein »

Hallo an alle,
eine Freundin von mir überlegt auf Stoffys umzusteigen weil ihr Sohn (7 Monate) eine schlimme Neurodermitits entwickelt hat. Allerdings hatte er nie Hautprobleme im Windelbereich. Eine Bekannte hat ihr Stoffys empfohlen, da würde sich insgesamt die Haut verbessern. Mit welchen Systemen fahren denn bei euch die Neurodermitis-Kinder am besten? Wolle ist ja raus, oder? Und was habt ihr grundsätzlich für Erfahrungen, Neurodermitis besser, unverändert, schlechter geworden durchs Stoffwickeln?
Vielen Dank schonmal und einen sonnigen Nachmittag :piepmatz:
Hannah
Zwergensohn E. von 9/2014

Benutzeravatar
Glöckchen
Profi-SuTler
Beiträge: 3580
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Glöckchen »

Ich kann zwar nicht von meinem Kind berichten, aber von den Erfahrungen meiner Mutter mit mir :)
Wolle habe ich überhaupt nicht vertragen, wie du schon vermutet hast, muss aber nicht immer so sein.
Gewickelt wurde ich mit Strickbindewindeln, Mullis und ein Moltontuch drum, eine Kunststoff ÜH ging gar nicht, wobei das damals nun auch noch was anderes war.
Die meiste Zeit war ich windelfrei.
Wo ich zu allererst nachfragen würde, ist womit sie wäscht, denn gerade bei Neuro (eigentlich generell) sollten Reizstoffe, vor allem Duftstoffe im Waschmittel, von der Haut fern gehalten werden.
Ich reagiere übrigens immer noch stark auf WWWs, da reicht das aufklappen der Ränder und meine Daumen und Zeigefinger sagen danke, vor allem beim Marktführer, mit Öko WWWs gehts halbwegs, nutzen aber beides nicht mehr.
Neurodermitis ist echt Mist, mein Bruder hat seit Baby an schwerste chronische Neurodermitis :( Uns hat vor allem der Besuch beim Heilpraktiker sehr viel weiter gebracht.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
merkaeserka
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1515
Registriert: 17.12.2013, 12:45
Wohnort: Saarland

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von merkaeserka »

Ich habe bei der Großen damals mit Stoffwickeln angefangen, weil sie sehr wund war und eine Windeldermatitis hatte. ( Das hat aber nichts mit Neurodermitis zu tun). Mit Ca. 6 Monaten hat sie dann deutliche Zeichen einer Neurodermitis gezeigt. Gewickelt habe ich sie hauptsächlich mit Mulltüchern, Bindewindeln und Frotteeeinlagen, darüber Wollhosen. Das hat bei ihr super funktioniert. Allerdings tritt Neurodermitis im Windelbereich nicht auf, weil dort ja genügend Harnstoff vorhanden ist. Wie das Stoffwickeln jetzt die Neurodermitis besser machen soll, weiß ich aber nicht. Wichtiger finde ich es den richtigen Therapieansatz zu finden. Wenn sie natürlich sowieso auf Stoffys umstellen will und einen Vorwand braucht ist das ok [emoji6] ( ich meine das nicht böse, ich fand es am Anfang auch leichter zu sagen, die Maus verträgt keine WWW als mich auf Diskussionen einzulassen )
Bei der Windelauswahl würde ich auf weiche Stoffe achten (Bambus), weiche Bündchen und vielleicht keine billigen Chinawindeln. Bei gebrauchten Windeln hat man zwar den Vorteil, dass die meisten Giftstoffe schon ausgewaschen wurden, man weiß aaber nicht immer wie sie gewaschen wurden und ob der Kleine das Wami verträgt.

Wintermama mit Herbstkind(10) und Frühlingkind(14)
Wintermama '87 mit Herbstkind 09/10 und Frühlingsbaby 05/14 *08/17

Assjalein
gut eingelebt
Beiträge: 29
Registriert: 27.05.2014, 10:46
Wohnort: Hessisch Oldendorf

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Assjalein »

Danke für die schnellen Antworten :)
Ja möglichst viel windelfrei hatte ich mir auch schon überlegt. Seit wir regelmäßig abhalten, die Haut auch mal ein paar Stunden trocken ist und das große Geschäft zuverlässig im Topf landet (*yeah*) ist die Haut von meinem Zwerg viel besser im Windelbereich.
Und als Waschmittel wollte ich ihr mal das Eco Egg empfehlen, wenn das sauber wäscht stelle ich mir das als non-plus-ultra für Allergiehaut vor.

Den Gedanken mit den Stoffys hatte sie tatsächlich vorher schon. Ich kann den Gedankengang in Bezug auf die Neurodermitis aber schon auch verstehen: Keine www- weniger potentielle Allergene- evtl insgesamt eine gesündere Haut. Etwas vage, ich weiß ;-)
Ich war nur für mich am überlegen, ob nicht Neurodermitiskinder evtl generell die Nässe im Windelbereich schlechter vertragen, zumal wenn man statt wolle auf pul angewiesen ist. Das sind nämlich meine Stoffy-Erfahrungen: zuviel Nässe nicht gut, Pul weniger atmungsaktiv als Wolle. Und um Nässe zu vermeiden wäre man in der Stoffwickelwelt ja dann bei den Fleece-Geschichten, was ich mit Kunststoff auf der Haut dann wieder nicht Neurodermitis geeignet fände.

Entschuldigt falls das arg wirr klingt alles. Ich bin sooo müde....und würde mich aber natürlich freuen wenn ich 1) meiner Freundin helfen könnte und 2) sie auch mit Stoff wickeln würde.... :mrgreen:
Zwergensohn E. von 9/2014

sweet-cherry-13
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1199
Registriert: 16.01.2012, 23:03

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von sweet-cherry-13 »

Assjalein hat geschrieben:Ich war nur für mich am überlegen, ob nicht Neurodermitiskinder evtl generell die Nässe im Windelbereich schlechter vertragen, zumal wenn man statt wolle auf pul angewiesen ist. Das sind nämlich meine Stoffy-Erfahrungen: zuviel Nässe nicht gut, Pul weniger atmungsaktiv als Wolle. Und um Nässe zu vermeiden wäre man in der Stoffwickelwelt ja dann bei den Fleece-Geschichten, was ich mit Kunststoff auf der Haut dann wieder nicht Neurodermitis geeignet fände.


Unser Madamchen hat Neurodermitis. Im Windelbereich hat sich das an Bauch und Rücken mit trockenen, schuppigen Stellen von den www geäußert, deshalb sind wir auf Stoffwindeln umgestiegen... Da war sie allerdings schon ca. 17 Monate alt. Von da an waren die Stellen weg. Heute ärgert es mich etwas, dass wir nicht schon viel früher umgestiegen sind.

Sie hat die Nässe in den Stoffwindeln eigentlich sehr gut vertragen, am besten ging es mit Bambus. Darüber hatten wir PUL-Überhosen. Wolle und Fleece (Mikrofaser) direkt auf der Haut wurden nicht vertragen, gab sofort Ausschlag. Gerade bei Mikrofaser im Windelbereich war sie sofort knallrot.

Viel geholfen hat uns auch der Umstieg von konventionellen WaMi auf ÖkoWaMi (Ecover, jetzt Sonett neutral). Damit wurden Windeln und alle Kindersachen gewaschen mit viiiiiieeeel Wasser. 8) Inzwischen wasche ich unsere komplette Familienwäsche damit, da auch mein Mann irgendwann auf konventionelles WaMi reagierte. ÖkoWaMi funktionieren auf Baukastenbasis. Das heisst, man gibt bei Bedarf Fleckensalz/Sauerstoffbleiche und Entkalker (bei kalkhaltigem Wasser notwendig) hinzu.

Im Winter oder bei Krankheit, Stress usw. ist bei Madamchen trotz unserer Maßnahmen die Neuro immer wieder aufgeflackert, man kann halt nicht alles vermeiden. Waren früher die Gliedmaßen sehr betroffen, ist sie jetzt in diesem Winter ins Gesicht gewandert. Aber es wird von Jahr zu Jahr besser und wir hoffen (wenn auch vorsichtig), dass sie sich bald gänzlich verabschieden wird.
Da kommt dann die Basis-Hautpflege ins Spiel, aber ich will das Thema jetzt nicht ausufern lassen. Hilfreich kann da auf jeden Fall ein Hautarzt sein, der spezialisiert ist auf Neurodermitis und ggf. auch Schulungen anbietet.
Madame 09/2006 + Madamchen 10/2010

Labello86
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Hallo, ich schon wieder mit einer neuen Frage...
Mein Bübchen neigt zu Neurodermitis, von der Neurodermitis Schwester im Krankenhaus wurde uns deshalb eine reichhaltige Creme und ein Ölbad empfohlen. Damit ist die Haut auch voll schön, zum Glück.
Aber für die Stoffwindeln ist das nicht so toll, oder? Ich hab Bambus Einlagen mit Microfaserkern (auch das noch :roll: ) und da ist Fett ja ganz ganz schlecht, oder ist das doch halb so schlimm?
Fleece und WindelVlies verträgt er leider nicht so gut auf der Haut. Jetzt lass ich ihn nach dem Baden und Cremen nackt strampeln, bis das Gröbste eingezogen ist und leg dann halt doch in die erste Windel nach dem Cremen ein Vlies ein. Gibts da noch was Besseres, oder vielleicht eine Windelpflege mit der das Fett wieder raus geht? Oder ist es vielleicht überhaupt vernünftiger auf Einlagen ohne Microfaser umzusteigen? Wobei die Haut im Windelbereich sehr gut ist, also da passen sie schon. Könnt ihr mir mit euren Erfahrungen helfen?
Lg
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

koalina
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7000
Registriert: 17.11.2014, 16:00
Wohnort: im schönen Norden

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von koalina »

Frag mal britje. Sie hat da viel Erfahrung. Wir glücklicherweise nicht.
--.-'-;@

mit Krümel (1/15) und Krümelchen (4/17)

Unsere kleinen Wunder... kamen überraschend und haben unser Leben mehr bereichert als man es in Worte fassen kann.

Bewertung Kruschelkiste

AnnaKatharina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5499
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von AnnaKatharina »

Warum legst du nicht einfach ein dünnnes Stofftuch aus Baumwolle in die erste WIndel nach dem cremen?
So kommt das Fett icht direkt an dei Windel.
Mit K1 (4/2010) und K2 (5/2015)

Labello86
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 836
Registriert: 31.12.2017, 17:45

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von Labello86 »

Gute Idee! Muss ich das dann extra waschen oder darf das Tuch mit zur Windelwäsche? Ach, Fragen über Fragen...
Mit Bübchen (10/2017) und Mädchen (10/2019)

AnnaKatharina
Dipl.-SuT
Beiträge: 5499
Registriert: 17.05.2012, 21:26

Re: Stoffwindeln und Neurodermitis

Beitrag von AnnaKatharina »

Sorry, ich kenn mich mit Mikrofaserwindeln nicht aus.
Wir haben nur BW genutzt, und da macht fett nichts aus.

Gefühlt würde ich es wohl extra Waschen, bzw. dann halt mit den Handtüchern und so.
Mit K1 (4/2010) und K2 (5/2015)

Antworten