Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Alles rund um die Stoffwindel, egal ob Strick- oder Pocketwindel, gekauft oder selbstgemacht...
Antworten
Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 162
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Valencia » 01.07.2019, 09:48

Glöckchen: ja, das glaube ich. Aber im Moment bereitet es mir zu viel Kopfzerbrechen irgendwie. Da ist es viel einfacher, einfach www zu nehmen und gut ist...
Im Moment versuche ich gerade nur Mullwindel mit ÜH, Cremen und häufiges Windel wechseln..

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4600
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Glöckchen » 01.07.2019, 12:55

Ich finde es in so einem Fall überhaupt nicht verwerflich auf WWW umzusteigen.
Wenn du bisher nur PUL ÜHs hast, dann würde es sich jedoch als erstes anbieten Wolle zu testen.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2676
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von britje » 01.07.2019, 13:17

Ich kann dich so was von verstehen!
Und wünsche euch, dass ihr den Weg für euch findet, der passt.
Kommst du günstig an Bindewindeln?
Mullwindeln als Saugeinlage habt ihr ja schon.
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 162
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Valencia » 01.07.2019, 16:35

Ja, ich hätte gebraucht welche gefunden.
Was wäre denn der Unterschied zu PUL? Die Mullwindel, die an der Haut liegt, ist ja die gleiche.
Hätte dann Strick bzw Wolle so einen anderen Effekt? :?:

Benutzeravatar
Glöckchen
Dipl.-SuT
Beiträge: 4600
Registriert: 14.11.2014, 13:49
Wohnort: Herzogenrath

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Glöckchen » 01.07.2019, 16:54

Wolle ist deutlich atmungsaktiver und viele ND Kinder reagieren auf Kunstfaser jeder Art, viele aber auch auf Wolle, da hilft nur ausprobieren. Die Überhosen berühren ja trotzdem die Haut, das reicht bei empfindlichen Kindern aus.
Bindewindel oder Mulli sollte keinen Unterschied machen.
Hat zwei Töchterlein von 09/14 und 03/17

Valencia
hat viel zu erzählen
Beiträge: 162
Registriert: 13.04.2019, 14:49

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Valencia » 01.07.2019, 18:32

Ok, d.h dann als Einlage eine Mullwindel, darüber eine Strickwindel und nochmal darüber eine Wollüberhose, richtig? Und die Woll ÜHs muss mna je nach Größe des Kindes immer nachkaufen, denn die gibt's nicht os, oder?

Fluffy
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 122
Registriert: 21.05.2019, 20:54

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Fluffy » 01.07.2019, 21:41

Sumselsum hat geschrieben:
01.07.2019, 08:09
Glöckchen hat geschrieben:
30.06.2019, 15:10
Musst du sie wirklich jedes Mal fetten?
Das würde zumindest einen kleinen Teil der Arbeit sparen.
Guter Einwand. Darüber hab ich such schon nachgedacht. Ich müsste es testen ob sie tatsächlich dicht genug sind. Muss gestehen das ich bisher da einfach schiss hätte das sie noch mehr auslaufen und dadurch such die wolle Bodys und Hosen eingesaut sind ^^
es gibt so ein freebook beim fluffstore für Sprühlanolin, vielleicht wäre das was? Meine Freundin hatte das mal bei den Wollis ihrer Tochter probiert und war wohl ganz zufrieden.
"He was determined to discover the underlying logic behind the universe. Which was going to be hard, because there wasn't one."
Terry Pratchett, Mort

Benutzeravatar
Lotterliese
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1278
Registriert: 31.10.2014, 19:32

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Lotterliese » 03.07.2019, 09:26

Mich ärgert es gerade... nachdem ich mit den Wollsnaps nicht so gut zurecht komme (weiß eigentlich gar nicht, was mich stört), hab ich jetzt die, zum Glück doch nicht verkauften, Milovia OS rausgezogen... das ging jetzt ne WEile gut und jetzt stört mich das Paket... eigentlich ist das doch eh eine eher schlanke Ühose? Ich pack ne Hanfeinlage und nen Schwedenwaschlappen rein, dünner geht's ja fast nicht... aber wenn man dann doch mal wo hinfährt (bisher kreisle ich eh noch sehr ums Haus), muss man so viel Zeug mitschleppen... ach ich weiß auch nicht. Grad werd ich meinen eigenen Erwartungen halt gar nicht gerecht... Stillen funktionierte wieder nicht, jetzt macht mir das Stoffwickeln auch keinen Spaß... fehlt nur noch, dass ich am Tragen was zu meckern finde :? (merkt man's? Ich bin maximal unzufrieden...)
S. 02/01
A. 10/04
R. 02/06
J. 10/14
B. 05/19

Benutzeravatar
britje
alter SuT-Hase
Beiträge: 2676
Registriert: 30.10.2014, 22:43

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von britje » 03.07.2019, 11:48

Valencia hat geschrieben:
01.07.2019, 18:32
Ok, d.h dann als Einlage eine Mullwindel, darüber eine Strickwindel und nochmal darüber eine Wollüberhose, richtig? Und die Woll ÜHs muss mna je nach Größe des Kindes immer nachkaufen, denn die gibt's nicht os, oder?
Ja, wenn du Wollüberhosen nutzen möchtest (was ich bei Biwi mit Mullwindel machen würde/gemacht habe), dann musst du immer 3-4 in der entsprechenden Größe nachkaufen. Gut über die Biwis passen Wollschlupf oder Wollwikkel. Die Wollüberhosen, die OS sind, die haben häufig nicht über das Paket gepasst.
Lotterliese hat geschrieben:
03.07.2019, 09:26
muss man so viel Zeug mitschleppen...
Das ist bei jeder Art von Stoffi doch so. Ich gestehe, ich habe gerade auf Ausflügen oder bei Besuchen bei Verwandten oder so, die Mütter mit Www's tatsächlich etwas beneidet. Die zwei drei Www und die Feuchttücher passten in das Handtäschchen und fertig und benutze Sachen in den Müll und alles war chic.
Und ICH.... eine riesige Wickeltasche... wetbags, selbstgemachte Feuchttücher, Einlagen, Höwis, Wollüberhosen.... Ich hatte häufig den Kinderwagen mit um die blöde Tasche nicht tragen zu müssen und das Baby trotzdem im Tuch.... und dann lange zwei Stoffwickelkinder, sprich alles in unterschiedlichen Größen dabei (wie jetzt auch wieder).

Ich kann es dir also sehr gut nachempfinden, aber die heile Haut meiner Kinder ist und war es immer wert.
Und auch die Umwelt dankt es dir!
Ich drücke Dich!
Liebe Grüße von Christiane mit Nr. 1 ('14), Nr. 2 ('16) und Nr.4 ('19) an der Hand und mit stiller Nr. 3 (*'18+) im Herzen.

Benutzeravatar
Louet
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1873
Registriert: 24.10.2012, 18:54
Wohnort: Berlin

Re: Stoffwindelfrust: zum dranhängen

Beitrag von Louet » 03.07.2019, 11:55

Ich hänge mich mal dran:
Wir haben in der Kita Little-Bloom Pockets und nach spätestens 2 Stunden laufen die aus. (Der Drachentöter ist 2,5 und geht ganz selten mal aufs KLo, hat aber meistens noch kein Interesse daran.) Klar, man kann häufiger wickeln, aber 2 Stunden finde ich für ein Kleinkind echt ne kurze Zeit, zumal er auch kein großer Fan von gewickelt-werden ist ;-)

Wir hatten bisher entweder 2 Little-Bloom Einlagen drin oder eine Mulli (wir haben die Makian, die saugen echt klasse) und einen Ikea-Waschlappen.
Mein Mann hat jetzt mal umgestellt auf 1 Little-Bloom Einlage und eine Mulli. Das ist vom Paket her schon grenzwertig, finde ich und hat auch keine riesen Veränderung gebracht.

Da ich damit rechne, dass die Wickelzeit nicht mehr sooooo lange geht, möchte ich jetzt eigentlich nicht noch ganz neu EInlagen kaufen auf den letzten Metern...
Hat jemand ne Idee, wie wir die Windeln optimieren könnten?

Was ich an "Bordmitteln da habe:
- Makian Mullis
- Little-Bloom-Einlagen
- Bambus-Prefolds (Apple Cheeks und selbst gemachte. Davon kommen zwei in die Nacht-HöWi)
- Ikea Waschlappen und Gästehandtücher

Ich hab schon überlegt, die Nachtwindeln tagsüber anzuziehen, weiß aber nicht, ob die Kita das mitmacht, wenn wir das System wechseln...

Jemand schlaue Ideen?
Bild



"Es gibt keine Extrapunkte dafür, sich das Leben schwer zu machen."

Antworten