Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: posy, Marla84, sTanja

froeschli
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 261
Registriert: 26.11.2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von froeschli » 07.03.2010, 13:19

Also, mich würde besonders eine Studie zum nach vorne Tragen interessieren.
(gibts denn kein Arzt, der das mal untersuchen möchte?)
Denn, das ist das einzige, wo ich (als Laie) mir Schäden vorstellen kann. Bezüglich der Genitalien des Kindes, dem geraden oder Hohlkreuz-Rücken und kurzfristig die Überreizung.

Babybjörn hat meines Wissens keine wissenschaftlichen Studien. Aber es gibt Ärzte, welche sich auf ihrer Homepage positiv über diese Trage äussern, sie als ergonomisch korrekt deklarieren und "uneingeschränkt empfehlen".

Obwohl viele wohl lieber etwas anderes hören, finde ich persönlich die ganze ASH-Geschichte manchmal etwas übertrieben. Natürlich sollte darauf geachtet werden, besonders in den ersten Lebensmonaten. Und ganz sicher hat es einen Einfluss bei noch nicht ausgereiften Hüftgelenken (ich gehe aber davon aus, dass Ärzte da ausreichend informieren).
Im Vergleich zur Tragedauer eines Kindes (sowohl "täglich" wie auch in seinem ganzen Leben) ist es aber wahrscheinlich, dass nicht gleich Schäden entstehen. Die meisten Kinder in unserer Kultur werden selten länger als 1-2 Stunden täglich getragen (ich glaube SUTlerinnen sind nicht der Durchschnitt), nach den ersten 3 Monaten erübrigt sich die Diskussion wegen der Hüften, die sind dann ausgereift. Und deshalb vermute ich, wurden dazu auch nie Studien gemacht.
(ich seh BB's auch nicht gerne, aber ehrlich gesagt, besser das Kind wird mal so getragen als schreiend in den nach vorne gerichteten KiWa gelegt. Besser machen könnte man es immer, auch wir "Perfektionistinnen" :wink: )
Clauwi GK 06/10

honigbienchen
Mod a.D.
Beiträge: 6031
Registriert: 19.10.2005, 16:02
Wohnort: NRW

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von honigbienchen » 07.03.2010, 22:03

froeschli hat geschrieben:Also, mich würde besonders eine Studie zum nach vorne Tragen interessieren.
(gibts denn kein Arzt, der das mal untersuchen möchte?)
Denn, das ist das einzige, wo ich (als Laie) mir Schäden vorstellen kann. Bezüglich der Genitalien des Kindes, dem geraden oder Hohlkreuz-Rücken und kurzfristig die Überreizung.


Na da nennst du aber doch schon 3 verschiedene Punkte und nicht nur "das einzige" :wink:
Anatomisch ist an dieser Trageweise mit Gesicht nach vorne VOR dem Bauch doch sicher nichts, oder?? :wink:

nach den ersten 3 Monaten erübrigt sich die Diskussion wegen der Hüften, die sind dann ausgereift. Und deshalb vermute ich, wurden dazu auch nie Studien gemacht.


Vorauf beziehst du dich hier (welche Diskussion meinst du?)?? ich verstehe grad nicht, was du sagen willst??
Und wie kommst du darauf, dass mit 3 Monaten die Hüften ausgereift sind?? Gibt doch genug Kinder, bei denen dies nicht der Fall ist, die eben Probleme mit der Hüftreifung haben.
Aber wie gesagt, ich verstehe grad nicht, was du mit diesem Abschnitt sagen willst. Meinst du speziell das "nach-vorne-Tragen"??
Annette

Die Tugend des Alltags ist die Hoffnung, in der man das Mögliche tut und das Unmögliche Gott zutraut.
Karl Rahner

froeschli
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 261
Registriert: 26.11.2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von froeschli » 13.03.2010, 14:20

nein, ich beziehe mich wegen dem Anhocken auf andere Diskussionen.
Eben, wenn ein Kind Hüftprobleme hat, dann ist der Fall ein anderer. Bei einem "normalen" Kind ist die Hüfte aber bald ausgereift und verknöchert. Manche Leute achten aber perfektionistisch auf eine korrekte Anhockung, anstatt ein Kind einfach so zu lassen, wie ihm bequem ist. Mein Tochter hatte ihre Knie z.b. noch nie auf Bauchnabelhöhe. Ich glaube aber nicht, dass sie deswegen Hüftprobleme bekommt... Bei einem Neugeborenen würde ich darauf achten. Später seh ich das nicht mehr sooo eng (natürlich auch nicht herunterhängende Beinchen, aber etwas spielraum muss sein)
Clauwi GK 06/10

Benutzeravatar
Sagittaria
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7784
Registriert: 26.12.2007, 19:04
Wohnort: Überlingen

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von Sagittaria » 13.03.2010, 14:46

Und wo bleibt dann der Rücken?

Ohne Anhockung KANN Dein Kind physisch einfach den Rücken nicht runden, wenn es einschläft und das ist doch selbst für Erwachsene noch wichtig :wink:
LIEBE Grüße,
Denise, Anna (12/2007), Mika (05/2010), Jonathan (08/2013) und Lebens/Liebespartner Thomas

Trageberatung - Trageschule ClauWi - GK, AK und Zerti

froeschli
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 261
Registriert: 26.11.2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von froeschli » 14.03.2010, 10:35

Wie gesagt, ich propagiere ja nicht herunterhängende Beinchen wie bei einem Babybjörn.... ich finde nur, es gibt einen Trage-Extremismus, den ich relativieren möchte, zugunsten von Mamas, die ihr Baby tragen und vielleicht nicht perfekt binden können (aus was für Gründen immer). Ich denke, es braucht keine wissenschaftlichen Studien. Die wenigsten von uns wurden als Baby getragen, haben wir alle deswegen Hüft- und Rückenprobleme? Im Gegenteil, falls wir getragen wurden, dann in Snuglis, die damals alle vom Typ Babybjörn waren.
Wer nicht tragen will oder uns schräg anguckt, der/die soll das doch. Schade um die Erfahrung, die sie nicht machen können mit dem Tragen. Ich kenne ja die positiven Seiten auch ohne wissenschaftliche Studien. Aber man kann die Leute ja nicht zwingen, wer versucht zu "missionieren" wird nur noch mehr missgunst dieser Leute ernten. Besser ist einfach vorzuleben, wie gut es einem geht (und dem Kind) beim Tragen. mehr kann man meiner Meinung nach nicht tun.

Ich finde die Studie zum Sauerstoff wichtig, weil das oft eine kritische Bemerkung ist (gerade jetzt im Winter unter der Jacke).
Da ich von keinem Fall weiss, wo z.b. der BB einen Schaden angerichtet hat, ist eine Studie zwecklos. Sie würde ja nur beweisen, dass eine Trage wie der BB KEINE Schäden anrichtet. Auch wenn etwas nicht ideal ist, muss es dadurch noch nicht "gefährlich" oder schädlich sein.
Clauwi GK 06/10

froeschli
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 261
Registriert: 26.11.2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von froeschli » 14.03.2010, 11:04

Studien gibt es kaum. Deshalb finde ich es sinnvoller, gute Argumente zu sammeln, die man bei kritischen oder negativen Personen nutzen kann.

Weshalb tragen:
- Mein Kind mag es sehr.
- Es hilft bei Krankheit, ist fiebersenkend/temperaturregulierend (der Körperkontakt, nicht das tragen an sich)
- Es hilft bei Verdauungsproblemen/Koliken
- Es beruhigt das Kind durch Körperkontakt, Herzschlag, Wärme, Bewegungen von mir.
- Ich habe die Hände frei, kann alle möglichen Arbeiten erledigen, wir sind beide zufrieden.
- Es hilft bei Schreibabys.
- Ich habe eine direkte Kontrolle der Körpertemperatur im Winter unter der Jacke und brauche keine aufwändige Winterkleidung für das Baby.
- Das Baby kann an meinem Alltag/meinen Aktivitäten teilnehmen und ist dadurch zufriedener.

Nicht tragen bedeutet für mich Probleme:
- Wie bringe ich den Wäschekorb in die Waschküche im Keller des Nachbarhauses, ohne das Baby alleine zu lassen?
- Wie hänge ich die Wäsche auf? Wo ist mein Baby dann?
- Wie gehe ich mit meinem Baby raus, das im Kinderwagen nur schreit?
- ...
die Liste lässt sich beliebig erweitern, ihr macht ja selbst eure Erfahrungen. Solche Aussagen sind meiner Meinung nach viel Aussagekräftiger, als eine wissenschaftliche Studie. Sie sind persönlich und ehrlich.
Clauwi GK 06/10

Benutzeravatar
PumpenBienchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 208
Registriert: 13.07.2009, 22:32
Wohnort: Rodgau

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von PumpenBienchen » 14.03.2010, 13:57

Für den Alltag finde ich solche positiven Argumente in der Tat sinnvoll auch um sich selbst den Rücken zu stärken ;-) mein Hauptargument dabei ist ich mag das Tragen gerne.
froeschli hat geschrieben:Studien gibt es kaum. Deshalb finde ich es sinnvoller, gute Argumente zu sammeln, die man bei kritischen oder negativen Personen nutzen kann.

Weshalb tragen:
- Mein Kind mag es sehr.
- Es hilft bei Krankheit, ist fiebersenkend/temperaturregulierend (der Körperkontakt, nicht das tragen an sich)
- Es hilft bei Verdauungsproblemen/Koliken
- Es beruhigt das Kind durch Körperkontakt, Herzschlag, Wärme, Bewegungen von mir.
- Ich habe die Hände frei, kann alle möglichen Arbeiten erledigen, wir sind beide zufrieden.
- Es hilft bei Schreibabys.
- Ich habe eine direkte Kontrolle der Körpertemperatur im Winter unter der Jacke und brauche keine aufwändige Winterkleidung für das Baby.
- Das Baby kann an meinem Alltag/meinen Aktivitäten teilnehmen und ist dadurch zufriedener.

zur Ergänzung der Liste:
- ich mag Tragen gerne.
-ich bekomme während dem Tragen mehr von meinem Kind mit, wenn ich mich z.B. an der Kasse unterhalte merke ich an der Bewegung wo mein Kind hinschauen möchte das kriege ich im KiWa weniger gut mit wenn ich konzentriert auf etwas anderes bin
- die Nähe ist auch für Mama, Papa, Omas,....schön
Liebe Grüße Tanja mit Zwerg (04/09)

Bild

Bild

Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen.

froeschli
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 261
Registriert: 26.11.2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von froeschli » 14.03.2010, 14:05

"ich mag das tragen gerne" stimmt, ich erwähne es aber selten, weil die meisten dann entgegnen: Und das arme Baby muss da einfach mitmachen... wenn ich sage, Baby mag es gerne, kann ich besser argumentieren, wenn dann Einsprüche kommen à la: man muss es ja nicht so verwöhnen etc. Aber beides sind eigentlich gleich starke Argumente und sie sollten zusammen gehen, denn es sollte ja auch beiden gefallen.
Clauwi GK 06/10

Benutzeravatar
PumpenBienchen
hat viel zu erzählen
Beiträge: 208
Registriert: 13.07.2009, 22:32
Wohnort: Rodgau

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von PumpenBienchen » 14.03.2010, 16:04

froeschli hat geschrieben:"ich mag das tragen gerne" stimmt, ich erwähne es aber selten, weil die meisten dann entgegnen: Und das arme Baby muss da einfach mitmachen... wenn ich sage, Baby mag es gerne, kann ich besser argumentieren, wenn dann Einsprüche kommen à la: man muss es ja nicht so verwöhnen etc. Aber beides sind eigentlich gleich starke Argumente und sie sollten zusammen gehen, denn es sollte ja auch beiden gefallen.

Ja ich verbinde die beiden Argumente auch gerne wobei mein Sonnenschein meist mit hüpfen und lachen seinen Standpunkt klar zeigt :D
Liebe Grüße Tanja mit Zwerg (04/09)

Bild

Bild

Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen.

froeschli
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 261
Registriert: 26.11.2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Wissenschaftlich fundierte Studien gesucht!

Beitrag von froeschli » 14.03.2010, 17:16

Meine ist auch so ein "Hüpferlein", wenn sie was spannendes sieht oder ihr etwas gefällt, fängt sie an im Tuch hoch und runter zu hopsen (Leider, was känguru verunmöglicht...) <ende OT>
Clauwi GK 06/10

Antworten