Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderator: sTanja

Benutzeravatar
Stillen-und-Tragen.de
Admin-Team
Beiträge: 45
Registriert: 24.06.2007, 20:07

Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Beitrag von Stillen-und-Tragen.de »

Anatomisches

Die Wirbelsäule eines Neugeborenen ist nicht wie beim Erwachsenen doppel-s-förmig aufgerichtet, sondern befindet sich in der sogenannten Totalkyphose. Die Aufrichtung der Wirbelsäule geschieht in 3 Etappen über einen Zeitraum von ca. einem Jahr. Das heißt, der menschliche Säugling verfügt erst ab dem Laufalter über eine Wirbelsäule, die in der Lage ist, Stöße und Bewegungen richtig gut abzufedern. Die Beuge- und Streckmuskeln, die das Köpfchen halten und das Kind beim Sitzen, Krabbeln und Laufen benötigt, kräftigen sich im Zusammenspiel mit der Entwicklung seiner Wirbelsäule.

Die Bandscheiben eines Erwachsenen bestehen grob gesagt aus Knorpel mit einem Gallertkern, sie dienen dazu, die Wirbelsäule vor Zugkräften zu schützen, wie sie etwa bei schiefer Rückenhaltung vorkommen. Sie sind nicht durchblutet.

Im Gegensatz dazu liegen die Bandscheiben des Säuglings als gut durchblutetes Gewebe vor, die Ausbildung der vom Erwachsenen bekannten Form erfolgt mit der Aufrichtung des jeweiligen Wirbelsäulenabschnittes. Daher sind die Bandscheiben des Babys sehr empfindlich, die Wirbelsäule darf keinen unnötigen Zugbelastungen ausgesetzt werden.

Ebenso unreif sind das Becken des Neugeborenen und seine Hüftgelenke. Die Verknöcherung des Beckens und der Hüftgelenke vollzieht sich auch über einen längeren Zeitraum, selbst im Vor- und Grundschulalter können Kinder noch korrigierend an den Hüften behandelt werden, wenn diese einen sehr schlechten Befund zeigen. Das bedeutet, dass das Baby nicht nur in den ersten Wochen in einer orthopädisch korrekte Haltung getragen werden sollte, um die Hüftreifung und Entwicklung seiner Wirbelsäule zu unterstützen, sondern dass diese Kriterien sich durch die gesamte Tragezeit des Kindes ziehen.

Voraussetzungen für das Tragen:


Tragen wir unser Baby also in einem Tragetuch oder einer Tragehilfe, muß sein Rücken fest umschlossen sein, wie von einer Bandage, um eine gute Stützung zu erreichen und um seinen anatomischen Gegebenheiten zu entsprechen. Gleichzeitig muß das Baby seinen Rücken aber auch runden können, wenn es schläft oder müde ist und strecken, wenn es wach ist. Das Kind darf nicht in sich zusammensinken oder seitlich wegkippen können. Ob das Kind in sich zusammensackt, kann folgendermassen festgestellt werden: Beugt man sich vor, darf das Kind nicht vom Körper der tragenden Person weg“fallen“.

Die Beine des Kindes müssen von der Tragehilfe/dem Tuch in die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung gebracht werden, da nachweislich diese Haltung die gesunde Nachreifung der Hüften unterstützt (S. dazu von Dr. Ewald Fettweis: Hüftdysplasie: Sinnvolle Hilfen für Babyhüften. Stuttgart, 2004). In dieser Haltung hockt das Kind seine Beinchen zu ca. 100 - 110° an und spreizt sie in einem Winkel von max. 45° von der Körpermitte aus gesehen ab, bei Neugeborenen ist eine Spreizung von 30° ausreichend. Die Knie des Kindes befinden sich in dieser Haltung ca. auf Höhe seines Bauchnabels, der Abspreizwinkel zwischen beiden Beinen beträgt maximal 90° / 60° (Addition der Abspreizwinkel von jeweils 45° bzw. 30° links und rechts). In dieser Haltung rundet sich der Rücken des Kindes auch sanft ein.


Anforderungen an eine gute Tragehilfe:


* Ein ausreichend breiter Steg zwischen den Beinen bzw. die Beinöffnungen des Tragessackes müssen die Anhock-Spreiz-Stellung der Beine zulassen.
Richtlinie: Die Kniegelenke des Kindes befinden sich in Höhe seines Bauchnabels, die Abspreizung der Beine sollte 90° nicht überschreiten.

* Gute Stützung des Rückens. Das Gewebe sollte den Rücken des Kindes fest umschließen, damit das Kind nicht wegkippen oder in sich zusammensacken kann. Gleichzeitig muß das Gewebe ein Rundwerden des kindlichen Rückens zulassen, wenn das Kind einschläft. Dies ist umso wichtiger, je jünger das getragene Kind ist.
Man erreicht dies am besten durch Anpressdruck der Trage.
Tragen mit vorgeformten Beuteln, die nicht individuell dem Kind angepasst werden können, sind zu vermeiden, denn nicht jedes Baby ist gleich gross.

* Kopfstütze: Die Tragehilfe/der Tragesack muß den Kopf des Kindes stützen, wenn dieses nicht in der Lage ist, den Kopf selbst aufrecht zu halten, z.B. wenn es schläft.

* Die Tragehilfe sollte das Gewicht des Kindes gut verteilen, so dass das Tragen des schweren Kindes für den Träger/die Trägerin auch für längere Zeit angenehm ist. Von Vorteil ist dabei die Verteilung des Gewichtes auf Schultern und Hüfte.

* Riemen und Schnallen sollen bequem, einfach und sicher zu bedienen sein.

* Wie auch bei den Tragetüchern ist es wichtig, dass die Tragehilfe keine Schadstoffe im Gewebe gespeichert hat, dass die Farben speichelfest sind und dass das Gewebe möglichst kunstfaserfrei ist.

Wir hoffen, mit diesem gemeinschaftlich verfassten Artikel eine umfassende Einkaufsanleitung an die Hand gegeben zu haben, die es jedem ermöglicht, die Qualität einer Babytrage schnell und einfach selbst zu überprüfen.

Ob und in welchem System schlußendlich getragen wird, ist natürlich die freie Entscheidung jedes Einzelnen.

Diskussionen über einzelne Tragen unter Nennung der Produktnamen sind an dieser Stelle nicht erwünscht und werden von uns gelöscht.

Viele Grüße und viel Spaß beim Tragen wünschen Nicole, Dorothea und Alexandra.
Zuletzt geändert von Annealt am 12.08.2010, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Tippfehler :)

mamama
gehört zum Inventar
Beiträge: 406
Registriert: 04.10.2007, 13:20
Wohnort: Schweiz

Beitrag von mamama »

Toll gemacht. Danke!

LG Anita
Mit der Grossen (07/06) und dem Junior (12/08)
Zertifizierte Trageberaterin ClauWi

Benutzeravatar
bibi
alter SuT-Hase
Beiträge: 2076
Registriert: 13.08.2007, 10:21
Wohnort: Schweiz, Aargau

Beitrag von bibi »

Sehr informativ.

Vielen Dank für die tolle Arbeit.

momtotwo
gut eingelebt
Beiträge: 47
Registriert: 15.03.2008, 11:25
Wohnort: Haifa, Israel

Beitrag von momtotwo »

Prima Artikel!

Macht mir fast Lust, noch ein baby zu haben und zu shoppen ;-)

LG, Steffi XX

Benutzeravatar
posy
Mod a.D.
Beiträge: 18106
Registriert: 15.10.2007, 20:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von posy »

Sehr schöne und klare Zusammenfassung!

Vielen Dank für Eure Arbeit!!
Liebe Grüße von Nina mit der Großen (05/07), dem Mittleren (10/09) und dem kleinen Wassermann (2/2013)

Zertifizierte ClauWi-Trageberaterin in/um Berlin: http://www.baby-tragen-berlin.de/
Mitglied im Tragenetzwerk

Benutzeravatar
Lauretta
alter SuT-Hase
Beiträge: 2642
Registriert: 29.04.2009, 10:07
Wohnort: München

Re: Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Beitrag von Lauretta »

Vielen Dank für die tolle Zusammenfasung!
Sehr informativ und hilfreich.
Lauretta mit Sonntagskind 01/2009, Spätsommerkind 09/2011 und Sommerbaby 06/2015
zertifizierte Trageberaterin (ClauWi) und Mitglied im Tragenetzwerk e. V.

schnatterinchen
Herzlich Willkommen
Beiträge: 6
Registriert: 03.06.2009, 12:01
Wohnort: ralingen
Kontaktdaten:

Re: Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Beitrag von schnatterinchen »

sehr schöne zusammenfassung und sehr informativ

lg daniela

Benutzeravatar
Rinoa84
ist gern hier dabei
Beiträge: 52
Registriert: 25.01.2010, 19:34
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Beitrag von Rinoa84 »

Danke für die tolle Zusammenfassung! :D

lg Carina

frau schneider
Moderatoren-Team
Beiträge: 4693
Registriert: 01.03.2010, 18:32

Re: Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Beitrag von frau schneider »

super, alles zusammengefasst!
vielen dank!

glg vom see
frau schneider

Benutzeravatar
ChaosPrincess
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 646
Registriert: 26.05.2006, 17:10
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kriterien einer guten fertigen Tragehilfe

Beitrag von ChaosPrincess »

Darf man diese Zusammenfassund eigentlich auch anderswo verwenden, also kopieren und wo anders so schreiben (mit Nennung des Verfassers und des Forums?) ?
Liebe Grüße
Alex mit Elijah

Bild

Antworten