Kopfhaltung des Babys und Stützung im Tragetuch

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: Marla84, sTanja, posy

Antworten
Benutzeravatar
Nicole
alter SuT-Hase
Beiträge: 2011
Registriert: 17.10.2004, 18:08
Wohnort: Meißen
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicole » 05.12.2005, 17:09

Hallo Silvia,

die Kängurutrage kannst Du von Anfang an benutzen, wenn Du sie so bindest, wie ich sie in den Anleitungen beschrieben habe (oder auch Hoppediz und Storchenwiege).

Wenn Fragen bestehen, einfach nachfragen.

LG

Nicole
Nicole mit 3 wundervollen Kindern und * *

Benutzeravatar
Juwel
Herzlich Willkommen
Beiträge: 16
Registriert: 09.02.2006, 20:04
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Juwel » 15.02.2006, 16:27

Ich hätte da auch mal ´ne Frage.
Ich habe ein 4,60m Tuch von Hoppediz und trage Valerie von Anfang an, zuerst in der einfachen Wiege, dann in der Wickel-X-Trage, seit einiger Zeit schon in der Doppel-X-Trage.
Mein Problem: Valerie hat starke Überstreckungstendenzen, weswegen sie schon in osteopathischer Behandlung ist. Sie legt einfach ungern ihr Köpfchen an die Brust, erst recht nicht jetzt, wo sie ihn selber halten kann und sich die Welt angucken will; sie benutzt praktisch meinen Körper, um sich nach hinten wegzudrücken.
Deswegen meinte schon die Osteopathin, ich solle sie nur wenig tragen. Das TT mag Töchterlein eh nur in freier Natur, in der Wohnung erträgt sie es nicht (wir heizen uns immer so auf).
Gibt es vielleicht günstigere Trageweisen? Oder andere Tricks? Ich stütze ihren Kopf mit der Hand, wenn sie wieder so überstreckt.

Vielen Dank!
Zuletzt geändert von Juwel am 15.02.2006, 16:28, insgesamt 1-mal geändert.
Erwache und lache!
Bild
Sylvia Mai´64
Valerie Jasmin 1.9.05

Benutzeravatar
Bettina
Mod a.D.
Beiträge: 17659
Registriert: 29.08.2005, 10:57
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitrag von Bettina » 15.02.2006, 23:24

Tja, ich hatte auch so ein überstreckenden Kind, bis ich sie behandeln lassen habe.
Mit dem Problem des Überstreckens bist Du im Fred "Mein Kind ist anders" gut aufgehoben.
Liebe Grüße
Bettina mit zwei recht großen Mädchen
Blog
"Und doch fragt mich jeder neue Tag, auf welcher Seite ich steh.
Und ich schaff's einfach nicht, einfach zuzusehen, wie alles den Berg runtergeht.
Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier?
Wie, wenn ohne Liebe? Wer, wenn nicht wir?" [Rio Reiser]

trixi1711
gut eingelebt
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2006, 09:35
Wohnort: Graz (Österreich)

Beitrag von trixi1711 » 19.04.2006, 11:17

Also - jetzt bin ich total verwirrt :?. Trage ich nun meinen Kleinen nicht richtig? Er schläft ja hauptsächlich im Tuch (ca. 4h/Tag), und ich kann ihn nicht ins Bettchen legen, da mag er nicht schlafen. Also würde ich schon gerne wissen, ob ich was falsch mache oder nicht...

Bei mir ist es so, dass Niclas (meiner Meinung nach) einen wunderschönen Rundrücken macht. Er liegt gerade drin, ABER der Kopf ist zur Seite gedreht (meistens), dh. er legt den Kopf zwar auf mir ab, aber nicht mit der Stirn.

Ist das falsch :?:

Danke und liebe Grüße,
Trixi[/img]
---------------------------------------------
Ich (11/79) mit Sohn (02/06) und Tochter (04/09) und Sohn (05/12)

Uta
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1587
Registriert: 23.02.2006, 16:02
Wohnort: 50...

Re: Kopfhaltung des Babys und Stützung im Tragetuch

Beitrag von Uta » 20.04.2006, 11:06

Hallo Nicole!

Nicole hat geschrieben:Warum ist eine Stützung des Kopfes so wichtig?


Dies ist Joseph, wenn er in der WKT auf dem Rücken eingeschlafen ist.

Sein Kopf kippt nach hinten weg.

Selbst die Großen haben beim Schlafen das Bedürfnis, sich komplett rund zu machen. Und dazu gehört eben auch, dass der Kopf des Kindes möglichst mit der Stirn an der Brust der Mutter abgelegt werden kann.

Die Tuchbahnen treffen bei der WKT genau am Nacken des Kindes zusammen, so dass es dort zu einer Barriere kommt,



Ich verstehe nicht ganz, warum du in der WXT das Tuch nicht über den Kopf des Kindes geschoben hast. Es kann sein, dass im Vergleich dazu die Känguruhtrage immer noch besser ist. Das kann ich nicht beurteilen, weil ich sie noch immer nicht vernünftig fest hinbekommen habe. Aber auf jeden Fall fällt doch dann der Kopf nicht mehr nach hinten.

Viele Grüße
Uta (mit R., 06/02, J., 09/05, D., 07/08 und M, 07/11)

Benutzeravatar
Alexandra
Miss SuTiversum
Beiträge: 14743
Registriert: 05.01.2005, 19:25
Wohnort: Elz
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexandra » 20.04.2006, 11:13

Liebe Uta,

da ich selber die WXT auf dem Rücken lange und ausgiebig genutzt habe, antworte ich mal :wink:

Das Problem ist, daß die Kinder ja im Schlaf rund werden (müssen!), was aber, wenn die Trage wirklich korrekt und fest gebunden ist, durch die drei Stofflagen nur sehr schwer bis gar nicht möglich ist. Dadurch kann das Kind nicht, wie im einfachen Rucksack, den Kopf anlegen, sondern er wird immer etwas mehr abknicken, wie im Rucksack.

Für ein großes Kind halte ich das für weniger problematisch, bei denen kommt es ja nicht mehr soooo auf die optimale Rundung an; wenn Jonas so eingeschlafen ist, dann habe ich ihn immer mit einem Extratuch fixiert.

Für sehr kleine Kinder, die die Vertikalisierung noch nicht abgeschlossen haben, finde ich das hingegen wirklich nicht sehr empfehlenswert :wink:

Liebe Grüße Alex
Dem ganz Großen 05/00, dem Großen 06/04, dem bald Großen 01/08, der kleinen Schwester 11/13 an der Hand und Mondmädchen Luna Nicole (*+ 9/11) für immer im Herzen

Ins Leben getragen - Trageberatung Westerwald und Taunus
ClauWi Trageberaterin
Tragekinder - "Mein" Kindersachbuch zum Tragen

"Ich ehre das Leben... In tiefer Dankbarkeit..." alequito
Ließe der Mensch sich genügen, so hätte er Ruhe. Jakob Böhme

Uta
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1587
Registriert: 23.02.2006, 16:02
Wohnort: 50...

Beitrag von Uta » 20.04.2006, 14:57

Hallo Alex!

Danke für deine Antwort! Ich glaube, so generell habe ich schon verstanden, was Nicole meint. Ich fand nur das Foto mir der Wickelkreuztrage so extrem negativ und auch die Begründung, das sich die Tuchbahnen ja unter dem Kopf kreuzen würden nicht so ganz verständlich.
Ich binde allerdings die WXT bisher nur vorne, da kommt man dann ja leichter dran, wenn man das Tuch über das Köpfchen schieben will.Allerdings ist Johannas Kopf da auch zur Seite gedreht, wenn sie schläft, das stimmt schon. Ich glaube, mein Hauptproblem mit den Känguruhbindeweisen ist einfach bisher, das ich sie längst nicht so gut hinkriege wie die WXT. Und wenn das Kind da rumwackelt, ist es mit Sicherheit auch nicht sehr sinnvoll. Wahrscheinlich müsste ich da mehr üben. Ich habe mich aber auch schon gefragt, ob ein festeres Tuch da nicht geeigneter wäre.

Liebe Grüße
Uta (mit R., 06/02, J., 09/05, D., 07/08 und M, 07/11)

Glucke30
Herzlich Willkommen
Beiträge: 3
Registriert: 26.05.2007, 13:33

Beitrag von Glucke30 » 26.05.2007, 16:24

So, ich trau mich mal, zu fragen; hab das Thema hier nicht gefunden... Also, wenn ich diese Bilder sehe, schreit es in mir ständig "aber wie soll das Kind so Luft bekommen?" Ist ja klar, dass sie welche bekommen, sonst würdet ihr das kaum machen :lol: , aber ich kanns mir trotzdem kaum vorstellen... da kann doch kaum was durchkommen, wenn das Gesicht des Kindes hinter so viel Stoff kaum sichtbar und zur tragenden Person gewandt ist... Sieht einfach bloß gruselig aus, was mach ich gegen diesen Eindruck...? Vielleicht ist die wirre Frage ja verständlich :lol: Macht mir mal Mut, ja? :wink:

Noch kinderlose Grüße, die Glucke

Benutzeravatar
Bettina
Mod a.D.
Beiträge: 17659
Registriert: 29.08.2005, 10:57
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitrag von Bettina » 26.05.2007, 18:40

Es gibt ein Kuckloch für die Mama (oder den Papa;)), da hat man immer den Blickkontakt zum Kinde und das ist entsprechend aus der Sicht des Tragenden auch groß genug, damit das Kind Luft bekommt.
Ehrlich!
Was ich immer mehr als schleierhaft empfinde, bei diesen Kinderwagen-Regenüberzügen fragt niemand, ob das Kind genug Luft bekommt. Das Loch ist entsprechend genauso "klein", aber im Gegesatz zum Tragetuch, ist die Folie in keinster Weise luftdurchlässig. Nur so als Anmerkung. :)
Liebe Grüße
Bettina mit zwei recht großen Mädchen
Blog
"Und doch fragt mich jeder neue Tag, auf welcher Seite ich steh.
Und ich schaff's einfach nicht, einfach zuzusehen, wie alles den Berg runtergeht.
Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier?
Wie, wenn ohne Liebe? Wer, wenn nicht wir?" [Rio Reiser]

Benutzeravatar
Alexandra
Miss SuTiversum
Beiträge: 14743
Registriert: 05.01.2005, 19:25
Wohnort: Elz
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexandra » 27.05.2007, 09:45

Es gibt eine Studie der Uniklinik Köln, die den Sauerstoffgehalt im Bettchen, im Tuch in einer liegenden Bindeweise und im Tuch in eienr aufrechten Bindeweise unterscuht hat.

Heraus kam, daß der Sauerstoffabfall (waren 1 oder 2 %) im Tuch so gering ist, daß er vernachlässigbar ist.

Eher ist sogar das Gegenteil der Fall. Die Bewegung und die Körperwärme des Tragenden stimulieren das Baby zum atmen! Vermutlich ist die Gefahr von SIDS im Tuch geringer, als etwa im Kinderbettchen.

Liebe Grüße Alex
Dem ganz Großen 05/00, dem Großen 06/04, dem bald Großen 01/08, der kleinen Schwester 11/13 an der Hand und Mondmädchen Luna Nicole (*+ 9/11) für immer im Herzen

Ins Leben getragen - Trageberatung Westerwald und Taunus
ClauWi Trageberaterin
Tragekinder - "Mein" Kindersachbuch zum Tragen

"Ich ehre das Leben... In tiefer Dankbarkeit..." alequito
Ließe der Mensch sich genügen, so hätte er Ruhe. Jakob Böhme

Antworten