Kopfhaltung des Babys und Stützung im Tragetuch

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: sTanja, posy, Marla84

Antworten
Benutzeravatar
Nicole
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1977
Registriert: 17.10.2004, 18:08
Wohnort: Meißen
Kontaktdaten:

Kopfhaltung des Babys und Stützung im Tragetuch

Beitrag von Nicole » 10.04.2005, 12:30

Warum ist eine Stützung des Kopfes so wichtig?

Der Atlas, also der 1. Halswirbel, bildet ein Gelenk nach oben zu unserer Schädelbasis und nach unten zu unserem zweiten Nackenwirbel, genannt Axis.

Diese ersten beiden Halswirbel – Atlas und Axis – und unser Hinterkopfknochen stellen zum einen eine hochkomplexe Region unseres Knochenbaus dar, weil zwischen Hinterhaupt (Occiput), Atlas und Axis keine Bandscheiben existieren. Atlas und Axis arbeiten als Einheit (Kipper und Dreher) zusammen, und ermöglichen uns damit den größt möglichen Bewegungsspielraum in der Halswirbelsäule, wie z.B. das Kopfdrehen und Nicken.

Zum anderen bildet diese Region die überaus wichtige Schnittstelle zwischen Gehirn und Rückenmark, weil der Atlas und der Occiput durch die Hülle des Rückenmarks (Dura Mater) in Verbindung stehen.

Es befinden sich in der oberen Halswirbelsäule ca. 90% aller mechanischen Haltungsrezeptoren (Propriorezeptoren), die für unser Empfinden von Lage und Bewegung unseres Körpers im Raum verantwortlich sind.

Ihr könnt Euch jetzt sicherlich vorstellen, warum es nicht gut ist, wenn der Kopf eines Babys aus seiner natürlichen Lage wegkippt.

Kommt es zu Blockierungen in diesem sensiblen Bereich, können sich Eltern ein Schreibaby quasi selbst heranziehen (schaut auch mal ins Unterforum "Mein Kind ist anders" Thema: KISS).

Abgesehen davon, können wir auch nicht wissen und verantworten, wenn die empfindlichen Nerven- und Blutbahnen abgequetscht werden, die Kopf und den Rest des Körpers miteinander verbinden.

Bei der Känguru-Bindeweise ist es den Kindern sehr gut möglich - im Gegensatz zu den Kreuzbindungen - den gesamten Körper rund zu machen, also auch den Kopf in einer Linie zur Wirbelsäule zu belassen. Die Babys legen ihre Stirn an der Brust der Mutter an, anstatt den Kopf im Gelenk zu verdrehen.

Zum Vergleich stelle ich Euch zwei Bilder ein:

Bild

Dies ist Joseph, wenn er in der WKT auf dem Rücken eingeschlafen ist.

Sein Kopf kippt nach hinten weg.

Selbst die Großen haben beim Schlafen das Bedürfnis, sich komplett rund zu machen. Und dazu gehört eben auch, dass der Kopf des Kindes möglichst mit der Stirn an der Brust der Mutter abgelegt werden kann.

Die Tuchbahnen treffen bei der WKT genau am Nacken des Kindes zusammen, so dass es dort zu einer Barriere kommt, die selbst mein großer und starker Zweijähriger nicht zur Seite schieben kann (wenn er schläft). Er kann also den Kopf weder noch vorn beugen, weil der Druck im Nacken ihn daran hindert, sondern der Kopf kippt nach hinten weg.

Sind die Tuchbahnen nicht so hoch gekreuzt, dreht er den Kopf zur Seite, hat aber noch immer die Tendenz, leicht nach hinten wegzukippen.

Nun ein Foto, wie es mit der Kängurutrage ausschaut:

Bild

Hier konnte das Baby sich komplett rundmachen. Der Kopf ruht mit der Stirn an der Brust der Mutter.

Dies erstmal dazu.

LG

Nicole
Zuletzt geändert von Nicole am 07.07.2005, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.
Nicole mit 3 wundervollen Kindern und * *

melody

Beitrag von melody » 02.05.2005, 17:37

Liebe Nicole,

damit habe ich jetzt die Antwort, warum sich Constantin in der WKT, die ich bis jetzt benutzt habe, immer weigert, den Kopf zur Seite zu drehen. Der kleine Dickschädel drückte mir immer ziemlich auf's Brustbein.

Wie ist das denn mit der Kopfhaltung beim auf dem Bauch schlafen? Da ist doch der Kopf auch meist auf die Seite gedreht. Ist das dann schlecht für die HWS?

Liebe Grüße
Shiva

Benutzeravatar
Nicole
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1977
Registriert: 17.10.2004, 18:08
Wohnort: Meißen
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicole » 02.05.2005, 21:29

Hallo Shiva,

in der Bauchlage muß das Kind das Gewicht des Kopfes nicht selber halten, deswegen ist es hier ganz in Ordnung, wenn der Kopf zur Seite gedreht ist (wo soll er sich sonst auch hindrehen).

Wenn ein Kind aufrecht getragen wird, muß die zarte Halswirbelsäule das hohe Gewicht des Kopfes tragen. Wenn die Stützung nicht gegeben ist, kippt der Kopf weg. Dies ist gefährlich für die HWS.

Herzlichst.

Nicole
Nicole mit 3 wundervollen Kindern und * *

melody

Beitrag von melody » 03.05.2005, 18:28

Nicole R. hat geschrieben:in der Bauchlage muß das Kind das Gewicht des Kopfes nicht selber halten, deswegen ist es hier ganz in Ordnung, wenn der Kopf zur Seite gedreht ist (wo soll er sich sonst auch hindrehen).


och... mein Constantin hatte seinen Kopf dabei auch schon mal grade
:shock:
mit der Stirn auf dem Bettlaken.

Wie ist denn die günstigste Möglichkeit, ein kleines Baby zu halten/tragen, wenn man grade kein Tragetuch benutzt?

Liebe Grüße
Shiva

Benutzeravatar
Alexandra
Miss SuTiversum
Beiträge: 14581
Registriert: 05.01.2005, 19:25
Wohnort: Elz
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexandra » 03.05.2005, 20:05

Halo Nici,
Jonas hält seinen Kopf weder im Tuch noch im Ergo gerade. Nicht wenn er schläft, und schon gar nicht, wenn er wach ist. Ich trage vorne Känguruh und WXT, hinten Rucksack und WXT. Wenn er auf meinem Rücken einschläft, dann binde ich seinen Kopf mit einem separaten Tuch fest, damit er nicht nach hinten fällt. Auch im Ergo hat er den Kopf beim Schlafen immer seitlich gedreht, sowohl vorne, als auch hinten. Und - er ist komplett blockadefrei :D, wir waren nämlich letzte Woche wieder in Köln beim Spezi! Der hat "nur" die BWS mobilisiert, meinte, das käme wahrscheinlich von seinen ganzen Atemwegsgeschichten, die er im Winter hatte.
Lustige Anekdote am Rande: Jonas wurde zuerst behandelt. Als auch mein Mann dann so langsam fertig war, habe ich den Ergo ausgepackt und Jonas auf den Rücken gepackt. Dr.Biedermann fand das so klasse, daß er uns fotografiert hat, der Ergo hat ihm überhaupt gefallen. Und wenn der das schon sagt... 8) :mrgreen:
Dem ganz Großen 05/00, dem Großen 06/04, dem bald Großen 01/08, der kleinen Schwester 11/13 an der Hand und Mondmädchen Luna Nicole (*+ 9/11) für immer im Herzen

Ins Leben getragen - Trageberatung Westerwald und Taunus
ClauWi Trageberaterin
Tragekinder - "Mein" Kindersachbuch zum Tragen

"Ich ehre das Leben... In tiefer Dankbarkeit..." alequito
Ließe der Mensch sich genügen, so hätte er Ruhe. Jakob Böhme

Benutzeravatar
Nicole
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1977
Registriert: 17.10.2004, 18:08
Wohnort: Meißen
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicole » 03.05.2005, 23:18

Liebe Alex,

Jonas ist jetzt 10 Monate alt. Am wichtigsten ist die Kopfstützung für die allerkleinsten und kleinen Babys.

Du schreibst, er hat jetzt keine Blockaden, aber seit wann trägst Du, und seit wann erhält Jonas die Behandlung? Wir wissen einfach nicht, inwieweit sich bestimmte Dinge auswirken können, deswegen gehe ich in meiner Beratung lieber auf Nummer sicher.

Den Kopf zur Seite drehen finde ich auch nicht als superproblematisch. Was ich kritisch bedenke, ist das Wegkippen des Kopfes nach hinten.

LG

Nicole
Nicole mit 3 wundervollen Kindern und * *

Benutzeravatar
Alexandra
Miss SuTiversum
Beiträge: 14581
Registriert: 05.01.2005, 19:25
Wohnort: Elz
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexandra » 04.05.2005, 00:20

Hi Nicole,
ja, Kopf nach hinten ist nun nicht wirklich gut :wink:
Jonas wurde letzten Sep an der HWS behandelt, seitdem nicht wieder. Wir tragen seit Anfang Januar, seitdem aber fast ausschließlich.
LG Alex
Dem ganz Großen 05/00, dem Großen 06/04, dem bald Großen 01/08, der kleinen Schwester 11/13 an der Hand und Mondmädchen Luna Nicole (*+ 9/11) für immer im Herzen

Ins Leben getragen - Trageberatung Westerwald und Taunus
ClauWi Trageberaterin
Tragekinder - "Mein" Kindersachbuch zum Tragen

"Ich ehre das Leben... In tiefer Dankbarkeit..." alequito
Ließe der Mensch sich genügen, so hätte er Ruhe. Jakob Böhme

Benutzeravatar
Bolline
Mod a.D.
Beiträge: 962
Registriert: 11.05.2005, 16:03
Wohnort: Bayern

Beitrag von Bolline » 12.05.2005, 07:37


Mal eine doofe Frage.... was ist ein Ergo?
:oops:

Gruss
bolline
Sonnenschein (3/05) und Froscherl (7/07)
Mama (6/77) und Papa (1/73)

Sie: "Hast du alles?", er nimmt ihre Hand & sagt "Jetzt schon."

Ich blogge nun auch... Projekt 365: http://bollineswelt.blogspot.com/

Benutzeravatar
Nicole
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1977
Registriert: 17.10.2004, 18:08
Wohnort: Meißen
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicole » 12.05.2005, 07:54

Eine Tragehilfe für ältere Kinder. Beim googeln findest Du tausend Bilder :wink:
Nicole mit 3 wundervollen Kindern und * *

Benutzeravatar
Verena
Windelfrei-Mod a.D.
Beiträge: 988
Registriert: 18.02.2005, 11:55
Wohnort: nds

Beitrag von Verena » 12.05.2005, 08:33

Hallo!

Ich geb ja nicht auf.

Wie um alles in der Welt schaffe ich es wohl, dass ich, wenn MAtteo auf dem Tuch liegt und ich ihn schön fest einziehe (für die Rucksacktrage), dass das olle Tuch nicht im Nacken landet sondern den Kopf abstützt???? Oder ist er zu groß (oder das Tuch zu schmal)?

Ich krieg den kleinen Dickschädel einfach nicht gestützt Bild

Bin sehr gespannt... :wink:

Viele Grüße
Ganz liebe Grüße von Verena (02/78 ) mit großem Sohn (11/04) und auch schon wieder großer Tochter (02/08 )

FREIHEIT bedeutet, dass man nicht alles so machen muss, wie andere Menschen. Astrid Lindgren

Bild

Antworten