Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: Marla84, posy, sTanja

Benutzeravatar
Montanara
Admin- u. Tragemod a.D.
Beiträge: 2475
Registriert: 28.01.2007, 20:53
Wohnort: Schweiz, Aargau
Kontaktdaten:

Beitrag von Montanara »

Du hast es erfasst, Johanna - und auch Herr Fettweis weist immer wieder darauf hin, dass bei breiteren Mamas ein Kind, das vor dem Bauch getragen wird, unter Umständen bereits zu sehr abgespreizt wird.

Daher bei breiten Eltern darauf schauen, dass die Knie "in den Speck drücken", bezw. in den Rücken. Hört sich unbequemer an, als es ist :wink: !

Liebe Grüsse
Dorothea
hausgeburtserprobte, langzeitstillende und kinderwagenfreie Mutter von Eva Sophia (Mai 2002) und Susanna Martina (Sept. 2004)
Trageberaterin

Benutzeravatar
Mäusebrot
Profi-SuTler
Beiträge: 3151
Registriert: 22.12.2006, 22:44
Wohnort: zu hause

Beitrag von Mäusebrot »

Bei breiteren Eltern schafft man die milde Abspreizung nur über eine gute Anhockung.

Er hat dieses Modell (Büschelberger war das) ausgeklügelt und genau auf der Hüfte passte es bei diesem Modell mit 178 cm und 60 kg (wer hat schon die Figur) für ein Kind was von der Grösse her ca 9 Monaten entsprach. Bei leicht über 90 grad Anhockung.

Bei allen Trägern die breiter sind (oder eben vorn/hinten tragen) bzw Kindern die kleiner sind als wie das es genau passt wie bei dem Modell mussm an einfach stärker anhocken dann gehen die Beinchen automatisch zusammen.
Mit
drei Jungs (03/06/09)
im chaotischen ADHS/AUtisten Haushalt..

Benutzeravatar
Johana
Dipl.-SuT
Beiträge: 4711
Registriert: 11.02.2008, 10:00

Aha!

Beitrag von Johana »

Mensch, danke euch!!!

Man lernt nie aus :D !

Liebe Grüße

Papabär
Herzlich Willkommen
Beiträge: 2
Registriert: 21.11.2008, 21:38

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte

Beitrag von Papabär »

Mit der Bauchlage hab ich persöhnlich ganz schlechte Erfahrung gemacht. :cry: --->>> Meiner Mutter wurde vor nunmehr 37 Jahren empfohlen, :evil: mich auf den Bauch zu legen. - Das Resultat - ein richtig heftiges "Hohlkreuz". :klokotz:

Ich denke ein Mittelweg ist, wie immer, das Beste. :idea: Gelenke sind ja nicht für eine feste Position geschaffen, sondern für Positionswechsel.

Sara

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte

Beitrag von Sara »

Naja, ob das Hohlkreuz nun wirklich von der Bauchlage kommt, läßt sich kaum nachweisen - ich bin auch bauchscläfer - ohne Hohlkreuz :wink:

Sagittaria
Power-SuTler
Beiträge: 6497
Registriert: 26.12.2007, 19:04
Wohnort: Überlingen

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte

Beitrag von Sagittaria »

Wieso wird von Osteopathen das aufrechte tragen in den ersten Lebensmonaten als für die WS schädlich bezeichnet?

Weiß das hier jemand?

Habe das jetzt schon mehrfach gehört und gelesen!
LIEBE Grüße,
Denise, Anna (12/2007), Mika (05/2010), Jonathan (08/2013) und Lebens/Liebespartner Thomas

Trageberatung - Trageschule ClauWi - GK, AK und Zerti

sternchen84
Profi-SuTler
Beiträge: 3598
Registriert: 01.10.2008, 21:55
Wohnort: In der schönen Pfalz

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte

Beitrag von sternchen84 »

Denise wir waren auch beim Osteopathen und der hat mir erklärt, wenn wir sie aufrecht tragen, dann verspannt sich der ganze nacken und das führt wieder zu blockaden des ganzen rückens und des nackens. was ich davon halten soll weiß ich auch nicht so recht :roll:
Rechtschreibfehler dürfen aufs iPad geschoben werden;-)


Liebe Grüße
Jessi mit der Mausi (02/2008), dem Bärchen(10/2011), dem Käferchen (08/2019)an der Hand und unser geliebtes Sternenkind (01/2011) fest im Herzen

Sara

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte

Beitrag von Sara »

naja, wenn man davon ausgeht, dass die mehrheit der Bevölkerung ihre Kinder in schlehten Fertigtragehilfen trägt, die nicht anpassbar sind oder in schlecht gebundenen Tragetüchern, dann kann ich mir schon erklären, wie sie zu solchen Gedanken kommen...

Allerdings gehen wir immer vom optimum aus - zumindest in diesem Forum - und raten bei Unsicherheiten immer gern zu einer Trageberatung, die dann noch mal ein Auge druf hat, ob man wirklich gut gebunden hat!

Lg
Sara

Benutzeravatar
Morgaine47
Profi-SuTler
Beiträge: 3929
Registriert: 04.11.2010, 22:40
Wohnort: Zwischen Sinsheim und Mosbach

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der H

Beitrag von Morgaine47 »

Ich muss gestehen, das habe ich vergessen aus meinem Grundkurs:
Warum der Abspreitzwinkel bei einem Neugeborenen nur 60 Grad?
LG
Morgaine

Große Tochter *17.09.2007
Kleiner Sohn *14.08.2010
Minimädchen *06.06.2014

Live long and prosper - ClauWi-Trageberaterin (GK Mai 2011 & MK Juni 2012)

Benutzeravatar
bienenmeister
Dipl.-SuT
Beiträge: 5311
Registriert: 31.07.2011, 00:06
Wohnort: Kagamiyama

Re: Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der H

Beitrag von bienenmeister »

Ich habe mir das eingangs hier durchgelesen zur Entwicklung der Wirbelsäule - nun - sitze ich einem Denkfehler auf ?? Mir kommt es mit diesen Informationen überhaupt nicht gut vor, das Kind in ein Bett mit harter Matratze flach auf den Rücken zu legen (wie vielerorts ausschließlich empfohlen).


Ich habe keine Ahnung von Babys, aber ist es nicht so, dass sie anfangs viel Schlafen - dann würden sie ja immerzu auf dem Rücken liegen - ist das gut?

Kann man das Baby in eine Baby-Hängematte legen oder ist das auch schädlich ?

Was ist generell gut für den Rücken des Kindes - im Liegen, beim Tragen ??
mit Äffchen (02/2012) und Sommerhoffnung (07/2015)
Tragen für Fortgeschrittene: Heute mal ohne Tuch!

.... lost in translation ....

Antworten